getreidefreies pferdefutter kategorieeinstiegsbanner
Weniger

Getreidefreies Pferdefutter

für sensible Pferde


Weil Getreide sich nicht für alle Pferde eignet

Hafer, Gerste und Mais sind Klassiker der Pferdenahrung. Dennoch bekommen sie nicht jedem Tier. Für manche Pferde ist ein getreidefreies Futter die bessere Alternative.


pferdefutter filtertext
getreidefreies pferdefutter filterbild
Filter
3 Produkte
Equinova Zusatzfutter Gastro Renon

Inhalt: 3 kg (1.999,67 €* / 100 kg)

Höveler Pferdefutter Original Heu Cobs

Inhalt: 25 kg (109,96 €* / 100 kg)

Höveler Pferdeleckerlies Original Pur.StiXX

Inhalt: 1 kg (479,00 €* / 100 kg)

Braucht mein Pferd
getreidefreies Futter?

KRAFT OHNE HAFER

Viele Pferdebesitzer schwören auf Kraftfutter mit Hafer, Gerste oder Mais. Es soll besonders aktive Pferde mit Energie versorgen. Für viele Pferde ist Getreide jedoch gar nicht notwendig – oder sogar schädlich.


Die Vorteile von einer getreidefreien Fütterung

In ihrem natürlichen Fressverhalten ziehen Pferde durch karge Steppen und ernähren sich von energiearmen Rohfasern. Auch wenn sie im Stall oder auf der Weide gehalten werden, bildet Raufutter aus Heu, Stroh oder Silage die wichtigste Ernährungsgrundlage. Ein Mineralfutter ist dazu eine gute Ergänzung.

Viele Tiere erhalten zusätzlich eine Portion Getreide-Kraftfutter. Dieses versorgt sie mit Energie, denn Hafer oder Gerste sind reich an Stärke, die den Blutzucker in die Höhe schnellen lässt. Gerade deshalb ist Getreidefutter nicht für jedes Pferd eine gute Wahl: Stärke kommt in der natürlichen Pferdeernährung nicht vor. So kann ihr Verdauungstrakt es nur schwer verarbeiten. Gerät unverdaute Stärke in den Dickdarm des Pferdes, bringt es die Verdauung durcheinander. Kurzfristig kann das Gaskoliken und Durchfall zur Folge haben. Ist der Stoffwechsel langfristig gestört, steigert sich die Gefahr für Wohlstandserkrankungen wie Übergewicht, Cushing, EMS, Hufrehe oder Insulinresistenz.

Diese Pferde profitieren vom getreidefreien Futter:

  • Übergewichtige Pferde
  • Pferde mit Stoffwechsel- oder Magen-Darm-Erkrankungen
  • Pferde, die nur mäßig oder wenig bewegt werden – besonders leichtfuttrige
  • Pferde mit einer Getreide-Allergie


Wichtige Nährstoffe dank eines getreidefreien Kraftfutters

Hast du Sorge, dass dein Pferd bei einer getreidefreien Fütterung nicht genug Energie bekommt? Hochwertige Öle versorgen das Tier ebenfalls mit wichtigen Nährstoffen:

  • Leinöl ist gut fürs Fell
  • Reiskeimöl unterstützt den Stoffwechsel der Muskelbildung
  • Hanföl fördert das Immunsystem.

Doch auch Öle sind für Pferde schwer zu verdauen. Daher sollten diese nur in Maßen gefüttert werden.

Getreidefreies Kraftfutter ist ebenfalls eine gute Alternative: Hat es einen hohen Anteil an Rohfasern, regt es das Pferd zum Kauen an. Dabei bildet es viel Speichel, was den Magen schont. Ein Futter mit hohem Eiweißgehalt ist reich an Aminosäuren. Das tut sportlichen Pferden gut, die getreidefrei ernährt werden, ohne an Muskeln zu verlieren. Ein hochwertiges Kräuter-Müsli versorgt dein Pferd ebenfalls mit Energie.

Unser Tipp

Du möchtest dein Pferd auf Getreidediät setzen, aber es beneidet seine Stallgenossen um ihr Futter? In diesem Fall kann ebenfalls ein getreidefreies Kraftfutter eine leckere Lösung sein.