Praktische Helfer:

Akku-Gartengeräte


Gartenarbeit für Genießer: Mit Akku-Gartengeräten

Akku-Gartengeräte bringen viele Vorteile mit sich. Sie sind leise, kabellos und sind langlebig – bei der richtigen Pflege. Wir haben Geräte, die sich besonders lohnen und erklären dir, wie du sie optimal in Schuss hältst.


akku gartengeraete filtertext
akku gartengeraete filterbild
Filter
60 Produkte
-11%

Akku-Gartengeräte:
Empfehlungen und Wartungstipps

SO NUTZT DU DEINE AKKU-GARTENGERÄTE OPTIMAL

Leicht, handlich, leise: Akku-Gartengeräte haben zahlreiche Vorteile. Wir zeigen dir, wo sich ihr Einsatz besonders lohnt und wie du ihre Haltbarkeit verlängerst.

Akku-Gartengeräte werden immer beliebter. Kein Wunder: Sie sind flexibel und sicher. Dass sie ohne Kabel auskommen, macht sie besonders praktisch. Und du läufst keine Gefahr, versehentlich durch ein Kabel zu schneiden. Zudem sind Akku-Gartengeräte deutlich leiser als andere Maschinen und wiegen weniger – dein Rücken wird es dir danken. Dank moderner Akkus und Ladetechnologien sind sie fast uneingeschränkt einsatzbereit.

Vom Akku-Rasenmäher bis zur Akku-Heckenschere: Diese Akku-Gartengeräte lohnen sich besonders 

Unter allen Akku-Gartengeräten gibt es einige, die sich dank ihrer vielen Vorteile besonders empfehlen: Akku-Rasenmäher, Akku-Heckenscheren und Akku-Strauchscheren. Diese in der kabellosen Version zu nutzen, erleichtert dir die Gartenarbeit spürbar.

Ein Akku-Rasenmäher ist beispielsweise leicht und wendig, dein Rasen ist damit schnell und gründlich geschnitten. Auch die Hecke schneidest du ohne Kabel ganz entspannt, da du gut hantieren kannst. Bei Akku-Heckenschere und Akku-Strauchschere fällt auf Dauer auch das durchschnittlich geringe Gewicht positiv auf.


Den Akku der Gartengeräte richtig pflegen

Hochwertige Lithium-Ionen-Akkus, die heutzutage Standard sind, halten bis zu 1.000 Ladevorgänge. Mit unseren Tipps verlängerst du diese Lebensdauer sogar: 

  • Nach einer längeren Pause erst kurz vor dem nächsten Einsatz laden – und in der Regel reicht es, das Gerät nur bis zu 80 Prozent aufzuladen.
  • Lithium-Ionen-Akkus mögen keine Tiefenentladung – lass den Akku also nie komplett leer werden.  Im Gegensatz zu früheren Akkus brauchen die modernen Akkus kein mehrmaliges Auf- und Entladen, bevor du sie das erste Mal verwendest.
  • Die ideale Temperatur für dein Ladegerät liegt im Bereich von 5 bis 40 Grad.
  • Für den Winter lädst du den Akku bis zu etwa 75 Prozent auf, das schont Energie.
  • Für die Überwinterung ist der ideale Lagerort dein Keller – dort ist es weder zu kalt noch zu warm.

Und generell gilt: Nachdem du das Gerät benutzt hast, reinigst du es. So beugst du Rost vor und vermeidest, dass festgesetzter Schmutz dein Akku-Gartengerät einschränkt.

Unser Tipp

Achte beim Kauf deines Akku-Gartengeräts auf das GS-Zeichen: Es garantiert dir die Sicherheit des Geräts. Verwende zudem immer die offiziellen Netzteile des Herstellers.