hamsterfutter kategorieeinstiegsbanner
Weniger

Gesundes

Hamsterfutter


Füttere abwechslungsreich und ausgewogen

Mit artgerechtem Futter lebt dein Hamster ein gesundes und glückliches Leben. Die richtige Zusammenstellung ist hier das A und O: Neben Körnern und Sämereien brauchen die kleinen Nager auch tierische Zusätze.


kleintierfutter filtertext
hamsterfutter filterbild
Filter
3 Produkte
bunny Hamster Traum expert
Varianten ab 8,49 €*
8,99 €*

Inhalt: 0.5 kg (17,98 €* / 1 kg)

bunny Zwerghamster Traum Expert
Varianten ab 8,49 €*
8,99 €*

Inhalt: 0.5 kg (17,98 €* / 1 kg)

Ausverkauft

Hamsterfutter:
Das braucht dein Liebling wirklich

WIE DU DIE NAGER OPTIMAL ERNÄHRST


Gesundes Hamsterfutter besteht aus vielen Komponenten. Worauf du beim Kauf achten solltest und weshalb verschiedene Hamster unterschiedliche Bedürfnisse haben.


Woran erkenne ich gutes Hamsterfutter?

Wer sich einen Hamster hält, will für dessen Gesundheit nur das Beste. Das richtige Futter spielt für das Wohlbefinden der Nager eine wichtige Rolle. Eine gute Basis bilden fertige Trockenfuttermischungen. Hierbei gilt: Hamster sind Omnivoren, sogenannte Allesfressern. Auch wenn die kleinen Nager harmlos aussehen, brauchen Sie daher tierische Bestandteile in ihrem Futter. Willst du Hamsterfutter kaufen, beachte diese Punkte:

  • Farbstoffe und Zucker haben im Futter nichts verloren. Sie können Krankheiten wie Diabetes oder Magen-Darm-Probleme verursachen.
  • Tierisches Eiweiß ist wichtig – etwa in Form von Mehlwürmern oder Bachflohkrebsen.
  • Zu viel Fett wirkt sich negativ auf die Gesundheit deines Hamsters aus. Das steckt beispielsweise in Sonnenblumenkernen: Achte darauf, dass das Futter nicht zu viele von ihnen enthält.
  • Sämereien, Maiskörner, Haferflocken und Co. bilden eine gute Futtergrundlage.

Gold- oder Zwerghamster? Futter für jede Art

Bei Hamstern kommt es hinsichtlich der Nahrung auf die Größe an: Gold- und Teddyhamster haben andere Bedürfnisse als die kleinen Roborowski- und Dsungarische Zwerghamster. Für größere Arten darf das Trockenfutter auch gröbere Bestandteile wie Maiskörner enthalten. Die ursprünglich in kargen Wüsten heimischen Zwerghamster freuen sich dagegen über kleine Sämereien und Körner. Zudem sind sie besonders anfällig für Krankheiten wie Diabetes – umso wichtiger ist es, dass ihr Nahrungsangebot keinesfalls energiereich und zuckerhaltig ist. Für alle Arten gibt es im Handel spezielle Futtermischungen zu kaufen. Wie viel du täglich am besten fütterst? Für Goldhamster reicht maximal ein Esslöffel Trockenfutter pro Tag – Zwerghamster brauchen nur einen Teelöffel.

Unser Tipp

Neben Trockenfutter brauchen Hamster auch beinahe genauso viel Frischfutter. Gut geeignet sind hier etwa Karotten oder Paprika. Obst landet aufgrund des Fruchtzuckers nur selten im Hamsternapf.