hochbeet kategorieeinstiegsbanner

Dein neues

Hochbeet


Das Hochbeet – Luxus für deinen Rücken und deine Pflanzen

Angenehm: An einem Hochbeet arbeitest du stehend und schonst deinen Rücken. Es ist außerdem dank der erhöhten Position vor Schädlingen und Unkraut geschützt. Unser Sortiment bietet viele verschiedene Größen und Designs.


hochbeet filtertext
hochbeet filterbild
Filter
21 Produkte
GARANTIA ERGO Hochbeet Set
GARANTIA ERGO Hochbeet-Verlängerungsset L: 55 cm
Neu
Hochbeet "Natura"
Hochbeet Emma 70x80x80cm
Online Exklusiv
Hochbeet Gmünd Honig
Hochbeet Hugo, 120x100x54cm
Hochbeet Tom, 120x60x30cm
JUWEL Hochbeet "Timber" 3er-Set
JUWEL Hochbeet System Timber
PATKAR 3-stufiges Hochbeet
PATKAR Hochbeet Kiefernholz
Farbe
Inhalt
siena HOME Hochbeet, grau, 120x90x30cm
Farbe
Inhalt
WILK Premium Hochbeet "Vintage"
Farbe
Inhalt
Ausverkauft
-20%
Ausverkauft
Ausverkauft
Ausverkauft
Ausverkauft
Ausverkauft
-21%
Ausverkauft
Ausverkauft

Dein Hochbeet:
Vorteile & Anbau-Tipps

OBST UND GEMÜSE AUS DEINEM HOCHBEET

Hochbeete werden immer beliebter. Kein Wunder, sie haben gegenüber dem Flachbeet zahlreiche Vorteile. Welche das sind und worauf es beim Anlegen ankommt, zeigen wir dir hier.

In einem Hochbeet kannst du nach Herzenslust anpflanzen: Von saftigem Obst und Gemüse über leckere Kräuter bis zu schönen Pflanzen und Blumen. Darum ist das Hochbeet immer populärer:

  • Es schont deinen Rücken. Durch seine Höhe arbeitest du entspannt im Stehen.
  • Es ist weniger anfällig für Unkraut, da sich die Samen vor allem in Bodennähe finden.
  • Schädlinge wie Schnecken haben es deutlich schwerer, das Hochbeet zu erreichen.
  • Die Erde erwärmt sich schneller und dauerhafter – du kannst deshalb länger anbauen und die Pflanzen wachsen schneller.
  • Die Ernte im Hochbeet fällt deshalb ertragreicher aus als in einem normalen Beet.
  • Das Hochbeet ist flexibel einsetzbar, du kannst es an vielen verschiedenen Orten aufstellen.


Hochbeet: Was gilt es beim Aufbau und Anlegen zu beachten?

Ideal für ein Hochbeet ist ein Standort mit Nord-Südausrichtung. So profitieren deine Pflanzen lange von der Sonneneinstrahlung. Auch sollte es an einem geraden Platz stehen, an dem du es von allen Seiten erreichst. Der Boden des Beets besteht aus mehreren Schichten. Grundsätzlich sollen diese von unten nach oben feiner werden: Unten Zweige und Äste, gefolgt von Pflanzenresten, Kompost und oben schließlich Erde.


Was im Hochbeet anpflanzen? – Der Nährstoffgehalt entscheidet

Bei Blumen, Zierpflanzen, Obst und Gemüse empfehlen wir, den Nährstoffgehalt des Bodens zu beachten. Dieser ist im ersten Jahr äußerst hoch, nimmt dann in den Folgejahren ab. Deswegen solltest du am Anfang nur sogenannte Starkzehrer anbauen. Das sind Pflanzen mit hohem Nährstoffbedarf. Dazu zählen unter anderem:

  • Geranien
  • Sonnenblumen
  • Kartoffeln
  • Kürbisse
  • Tomaten
  • Zucchini
  • Kürbisse

Im zweiten Jahr kannst du Mittelzehrer wie Karotten, Paprika und Radieschen anbauen. Schwachzehrer wie Stiefmütterchen, Petunien, Erbsen und Bohnen kommen im dritten Jahr ins Beet.

Unser Tipp

Kräuter benötigen nährstoffarme Böden. Damit sie sich in deinem Hochbeet wohlfühlen, mischst du die Erde dafür am einfachsten und kostensparendsten mit Sand.