kardaetsche kategorieeinstiegsbanner
Weniger

Für sauberes und weiches Pferdefell:

Kardätsche


Was du über die spezielle Pferdebürste wissen solltest

Eine Kardätsche gehört zur Grundausstattung jeder Pferde-Putzbox. Es handelt sich dabei um eine Pferdebürste, mit der du Schmutz, Haare und Staub aus dem Fell deines Pferdes bürsten kannst. Dafür hat die Kardätsche weiche und dichte Borsten. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Kardätschen: einmal mit eher langen, einmal mit kürzeren Borsten. Hier erfährst du, welche Variante die richtige für dich und dein Pferd ist.


pferdepflege filtertext
kardaetsche filterbild
Filter
4 Produkte
Unsere Marke
KANTRIE Flex Kardätsche PP Borsten
Unsere Marke
KANTRIE Flex Kardätsche Rosshaar
Unsere Marke
KANTRIE Kardätsche
Unsere Marke
KANTRIE Kardätsche Flexi

Kardätsche:
Tipps zur Auswahl und Anwendung


Pferdepflege – Wusstest du schon?

FÜR SAUBERES UND SEIDIG WEICHES FELL


Mit der Kardätsche krönst du das Putzen deines Pferdes. Sie sollte also angenehm für das Pferd sein – aber auch angenehm in deiner Hand liegen. Du willst deinem Pferd etwas besonders Gutes tun? Dafür gibt es spezielle Kardätschen. Hier erfährst du mehr.


Das Pferdefell putzen: Die Kardätsche ist der krönende Abschluss

Wenn du dein Pferd putzt, fängst du mit dem Striegel an. Damit entfernst du den groben Schmutz. Es folgt die Wurzelbürste. Sie glättet das Fell und befreit es von etwas feinerem Schmutz. Anschließend kommt die Kardätsche zum Einsatz. Mit ihr kannst abschließend Staub- und ganz feine Schmutzpartikel ausbürsten. Danach ist das Fell deines Pferdes seidig weich und sauber.


Welche Kardätsche ist die richtige für dich und dein Pferd?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer Kardätsche mit langen und einer mit kurzen Borsten. Erstere ist ideal für gröbere Staubpartikel, die Letztere eignet sich insbesondere dafür, auch die letzten versteckten Staubkörnchen vom Fell deines Pferdes zu entfernen.

Es gibt auch Kardätschen mit etwas härteren Borsten. Diese kannst du auch nutzen, um deinem Pferd eine entspannende Massage zu gönnen, die gleichzeitig auch die Durchblutung fördert – angenehm und gesund für dein Reittier.

Und noch zwei Dinge gilt es zu beachten, wenn du dir eine Kardätsche zulegst:

  • Gutes Handling: Die Kardätsche sollte gut und bequem in deiner Hand liegen, damit sie auch bei einer längeren Benutzung keine Unannehmlichkeiten verursacht. Mit einer größenverstellbaren Handschlaufe sitzt die Kardätsche wie angegossen. Das spart Kraft und Ausdauer.
  • Kardätschen mit Naturborsten rangieren zwar im etwas höheren Preissegment, doch gegenüber den günstigeren Synthetikborsten besitzen sie klare Vorteile. Sie bestehen zum Beispiel aus echtem Rosshaar und nehmen deutlich leichter Staub und Schmutz auf als die künstlichen Borsten.

Unser Tipp

Im klassischen Pferdezubehör finden sich auch spezielle Kardätschen für Fohlen. Sie heißen Kopf- oder Fohlenbürste, sind deutlich kleiner als die Standardvariante und haben sehr weiche Borsten. Sie eignen sich für die empfindlichen Köpfe der Jungtiere und wirken auch beruhigend und entspannend auf das Fohlen.