Wohnungsspiele für Katzen

Gemeinsames Spielen macht nicht nur Spaß, sondern verstärkt auch die Bindung zwischen Katze und Mensch. Das geht auch in der Wohnung und sorgt dafür, dass im Winter Kreislauf, Bewegungsapparat und Stoffwechsel der Katze aktiv bleiben.

Ganz besonders gilt dies für Katzen, denn während Hunde zumindest täglich ihre Gassi-Runde gehen, setzt manche Samtpfote an trüben Tagen keinen Fuß mehr aus dem Haus. Damit sie nicht zu einer gelangweilten Schlafmütze wird, sollte man die Katze täglich körperlich und geistig ein wenig in Bewegung bringen.

Leckerchen-Suche mit der Katze

Beliebt bei Katze ist die Suche nachLeckerchen in der Wohnung: Als verlockende Riechspur durch die Räume oder als Überraschung unter Kissen, in Körbchen oder unter einer Teppichfalte versteckt. Bei Katzen lässt sich auch derKratzbaum gut einbeziehen. Sie müssen sich dort ihr Leckerli mit einer kleinen Tour in die höheren Etagen erklettern.

Eine andere alternativ ist derFutterball. Es gibt ihn sowohl für Hunde als auch für Katzen. Befüllt mitTrockenfutter und kleinen Leckerbissen müssen ihn die Katzen durch geschickte Bewegungen so drehen, dass der Inhalt durch die hineingestanzten Löcher herausfällt. Das bietet selbst dann Unterhaltung, wenn „ihr“ Mensch mal nicht zu Hause ist. Zudem sind Katzen motorisch und geistig gefordert.

Vielseitige Gedulds-Spiele für Katzen

Dem gleichen Zweck dienenLern- und Beschäftigungsspielzeuge, die mittlerweile in vielen Variationen angeboten werden. Der Versuch, ihnen die Leckerchen zu entringen, ist für die schnurrenden Hausgenossen relativ anstrengendes Gehirnjogging.