Was gibt es beim Kauf von Lichterketten zu beachten?

In der Weihnachtszeit ist eine schöne Beleuchtung besonders wichtig. Im und am Haus werden jetzt stimmungsvolle Lichtakzente gesetzt. Die Vielzahl an Lichterketten lässt keine Wünsche offen.

Noch bevor der Weihnachtsbaum Kugeln, Girlanden und anderen festlichen Schmuck erhält, werden sorgfältig dieLichterketten über die Äste verteilt. Denn schließlich wird der Baum erst durch das richtige Licht in Szene gesetzt. Nicht zu grell, aber auch nicht zu gedimmt dürfen die Lichter sein, die sich zwischen Zweigen verstecken. Wer hier zu wenig Leuchtkraft aufbietet, geizt an der falschen Stelle.

LED-Lichterketten sparen Strom

An der Angst vor zu hohem Stromverbrauch kann es nicht liegen, wenn die Strahlkraft des Christbaumes zu wünschen übrig lässt. Denn Advents- und Weihnachtsbeleuchtung aus modernen LED-Lichterketten ist hier besonders sparsam. Im Vergleich zu herkömmlichen Lichterketten benötigen sie bis zu 80 Prozent weniger Strom. Außerdem überzeugen die LED-Lichterketten durch eine besonders lange Lebensdauer. In LED-Lichterketten und Fensterleuchten kommen warmweiße LEDs zum Einsatz. Der Vorbehalt, diese Lämpchen würden ein eher kaltes Licht verströmen, kann also nicht mehr gelten.

Lichterkette mit Batterie

Dank des geringen Stromverbrauchs können Leuchten mit LED-Technik auch über eine Batterie betrieben werden. So werden Fensterleuchter, Kerzen oder LED-Hologramme mobil und können schnell immer mal wieder an eine andere Stelle wandern – so, wie es gerade passt. Vorsichtig sollte sein, wer auch draußen, also auf dem Balkon oder der Terrasse, fürLichtstimmung sorgen will. Auch bei LED-Lichterketten gibt es solche, die nur für Innenräume ausgelegt sind. Achten Sie beim Kauf auf die „Outdoor“-Eignung der Lichterketten.

Was gibt es beim Kauf von Lichterketten zu beachten

Outdoor-Lichterketten für den Garten

In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass der Trend zu „mehr Advent“ im Außenbereich ungebrochen ist. Lichterketten, Lichtschläuche, Lichtvorhänge und Lichtfiguren am Haus, auf dem Dach oder im Garten sind in der vorweihnachtlichen Zeit keine Seltenheit mehr. Dabei ist es wichtig, die gesamte Installation der Leuten den draußen herrschenden Wetterbedingungen anzupassen.

Nicht nur die Lichterketten, auch die verwendeten Verlängerungskabel sollten Regen und Schnee aushalten können bzw. für den Außenbereich konzipiert sein. Steckverbindungen werden am besten durch eine spritzwassergeschützte Box abgeschirmt, damit hier keine Feuchtigkeit eindringen kann. Zeitschaltuhren oder Funkfernschalter zum drahtlosen Ein- und Ausschalten der Lichter sorgen dafür, dass die Beleuchtung zum richtigen Zeitpunkt erstrahlt bzw. gesteuert werden kann, ohne einen Fuß in den Schnee zu setzen.