Was Sie alles zum Thema Fohlen und die ersten Tage wissen sollten

Pferdeliebhabern stehen aufregende Monate bevor. Das Frühjahr ist Fohlenzeit und bringt viele neue Aufgaben, um die Fohlen den besten Start ins Leben zu ermöglichen.

Ist die Geburt heil überstanden, beginnt für das Fohlen eine rasante Entwicklung. Innerhalb der ersten beiden Stunden wird das Fohlen auf wackligen Beinen stehen, im Alter von sechs Wochen schon grasen, nach nur sechs Monaten 50 Prozent seines Endgewichts erreicht haben und nach etwa einem Jahr selbstständig im Herdenverband leben. Doch bis dahin hat das Fohlen noch einige Hürden zu nehmen.

Die ersten Tage eines Fohlens

Ganz entscheidend sind die ersten Momente nach seiner Geburt, in denen die lebenswichtige Prägung stattfindet. Erst wenn die Stute ihr Fohlen abgeleckt und den Geruch aufgenommen hat, sollte man sich dem Fohlen behutsam nähern. Und genau die weitere Entwicklung beobachten.

Denn innerhalb der ersten zwölf Stunden muss ein Fohlen aufstehen, die erste Milch saugen sowie Urin und Kot, das sogenannte Darmpech, absetzen, da ansonsten eine Verstopfung droht. Nicht ungewöhnlich ist es, wenn das Fohlen innerhalb der ersten Lebenswoche den Kot ihrer Mutter fressen, da sie dadurch wichtige Vitamine und Darmflorakeime aufnehmen. Allerdings auch Parasiten. Deshalb sind ab dem vierten Lebensmonat, wenn der Aufbau eines eigenen Abwehrsystems abgeschlossen ist, Wurmkuren gegen den Zwergfaden- und den Spulwurm ebenso Pflicht wie Impfungen gegen Tollwut und Tetanus.

Was Sie alles zum Thema Fohlen und die ersten Tage wissen sollten

Die ersten Lerneinheiten für das Fohlen

So wichtig wie der enge Kontakt zu Mutter und Herde, so wichtig ist für das Fohlen in den ersten Lebensmonaten der vertrauensvolle Kontakt zum Menschen. Behutsame Berührungen von der Mähne bis zum Schweif des Fohlens gehören ebenso dazu wie erste kleine Lerneinheiten.

Nach zwei bis drei Wochen können Sie damit beginnen, das Fohlen an ein Halfter zu gewöhnen, gefolgt von ersten Führtrainings neben oder hinter der Mama her. Lernt das Fohlen außerdem frühzeitig, die Hufe zu geben, sind die regelmäßigen Kontrollen des Schmieds deutlich stressfreier.