Was gibt es beim Verlegen von Rollrasen zu beachten?

Heute noch Brachfläche, morgen saftig grüne Wiese. Rollrasen ist die schnellste Art, den Garten zu begrünen. Allerdings braucht der Rollrasen zu Beginn etwas Pflege.

Wer von seiner Terrasse nicht wochenlang zuschauen will, wie der frisch gesäte Grassamen sprießt, greift am besten zur Turbovariante: zu Fertigrasen. Der grüne Teppich, den es meist auf Rollen gibt, weshalb sich der Begriff Rollrasen eingebürgert hat, kann bei entsprechend vorbereiteter Fläche innerhalb eines Tages ausgelegt werden und ist schon nach zwei Wochen voll belastbar. Der größte Vorteil von Rollrasen gegenüber einer Raseneinsaat ist aber nicht nur das schnelle Grün, sondern auch das ausgeprägte Wurzelwerk und die dichte Grasnarbe. Wird der Rollrasen gut gepflegt, hat Unkraut keine Chance. Denn Rollrasen wächst rund ein Jahr lang unter optimalen Bedingungen, bevor er etwa zwei Zentimeter tief abgeschält wird. Kommt er im Garten an, muss er am gleichen Tag verlegt werden.

Rasenflächen für den Rollrasen gut vorbereiten

Verlegt werden können die Rollen zwischen Mitte März und Ende Oktober, eine Arbeit, die Sie problemlos selbst erledigen können, die allerdings einige Fitnessstudiobesuche ersetzt. Denn Rollrasen ist schwer. Die etwa 250 x 40 cm großen Rasenstücke wiegen zwischen 15 und 20 kg. Je feuchter der Rasen ist, desto schwerer sind sie. Gebraucht werden für 100 m² rund 100 Rollen. Wird der Rollrasen angeliefert, sollte die Rasenfläche bereits vollständig vorbereitet sein. Noch vorhandener Rasen lässt sich am einfachsten mit einem Grassodenschäler entfernen; bei kleineren Flächen reicht der Spaten.

Anschließend wird der Boden gut durchgegraben oder maschinell gefräst und von Steinen, Wurzeln und Unkraut befreit. Wozu jetzt ebenfalls eine gute Gelegenheit ist: Checken Sie die Bodenqualität. Ist die Erde schwer und lehmig, kann sie mit Sand und Kompost gelockert werden.

Dazu jeweils zwei Kubikmeter auf 100 m² einarbeiten. Sehr sandige Böden wiederum können mit Humus verbessert werden. Anschließend wird der gelockerte Boden mit einerHarke feinkrümelig gerecht und ein Dünger wie dergartenkraft Rasenstartdünger ausgebracht. So ist gewährleistet, dass die neuen Grasnarben in den ersten Monaten mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt sind. Zum Schluss die Fläche noch mit der leeren Rasenwalze leicht verdichten.

Nach zwei Wochen ist der Rollrasen voll belastbar

Rollrasen erhalten Sie je nach Bedarf in unterschiedlichen Varianten. Es gibt ihn als extra strapazierfähigen Sport- und Spielrasen, für schattige Flächen oder für wenig beanspruchte Vorgärten. Für welche Sorte Sie sich auch entscheiden: Damit der Rollrasen gut anwächst, ist die korrekte Verlegung wichtig. So dürfen keine Lücken zwischen den Rasenbahnen entstehen, da sie Boden und Rasenränder austrocknen und nicht mehr zuwachsen. Ist der Rasen verlegt, muss er mit einer Rasenwalze schräg zur Verlegerichtung angedrückt und in den ersten Wochen täglich gewässert werden. Betreten können Sie den Rasen sofort. Mit dem Hund toben, mit Freunden grillen oder Fußball spielen sollten Sie jedoch erst nach zwei Wochen, wenn der Rollrasen fest mit dem Gartenboden verwurzelt ist.

Was gibt es beim Verlegen von Rollrasen zu beachten?

Wichtige Tipps für die Verlegung von Rollrasen:

  • Die beste Zeit für die Verlegung von Rollrasen ist zwischen März und Mai sowie zwischen September und Oktober.
  • Immer etwa zwei Quadratmeter mehr bestellen, da die Rasenstücke je nach Feuchtigkeit unterschiedlich groß sind.
  • Um Trittlöcher zu vermeiden, betreten Sie weder die geharkte Fläche noch den verlegten Rasen, sondern arbeiten Sie mit Holzbrettern.
  • Rundungen können Sie ganz einfach mit einem Teppich- oder Brotmesser schneiden.
  • Die Bahnen wie Mauersteine versetzt verlegen. Es dürfen keine Kreuzfugen entstehen.
  • Nach dem Verlegen sofort wässern. Pro Quadratmeter braucht ein Rollrasen am ersten Tag ca. 20 Liter Wasser. Zur Kontrolle einen Regenmesser aufstellen. Auch in den ersten zwei Wochen täglich mehrfach wässern. Die Wurzeln müssen feucht bleiben.
  • Nach ca. zwei bis drei Wochen die Beregnung auf ein normales Maß reduzieren und den Rasen nochmals mit einer Handwalze anwalzen.