Raiffeisen-Markt-Cup - Ergebnisse

Die Finalisten stehen fest

Mit der vierten und letzten Qualifikation zum Raiffeisen-Markt-Cup 2018 in Niederkrüchten-Gützenrath wurden Mitte August die letzten Punkte vergeben, so dass die Teilnehmer für das große Finale im November in Lobberich nun feststehen!

Laura Stadler siegt in der Dressur

Auf dem Dressurviereck setzte sich in der Dressurreiterprüfung der Klasse L* erneut Laura Stadler (RV St. Johannes Waat) im Sattel von D’Artagnon durch. Die 17-Jährige hatte schon bei der vorangegangenen Qualifikation beim RFV von Bredow Wetten die Ehrenrunde angeführt. Beim RV Niederkrüchten erhielt sie nun die zweite Siegerdecke in Folge. Mit einer Note von 7,2 setzte sie sich mit ihrem 18-jährigen Danny Gold-Nachkommen gegen die Konkurrenz durch. Die silberne Schleife für Platz zwei bekam Pinoccio an die Trense gesteckt. Der zwölfjährige Braune war von seiner Besitzerin Anna Schäfer (RFV Graf von Schmettow Eversael) erfolgreich vorgestellt worden (7,0). Schäfer und Pinoccio hatten die ersten beiden Qualifikationen für sich entschieden und haben nach zwei ersten und einem zweiten Platz in der Gesamtwertung die Nase vorn und gehen damit auch als Favoriten in das Finale. In Niederkrüchten verwiesen sie Luca Elina Gartmann (PSV Klitzenhof) und Symphonie auf den dritten Platz (6,6). In Lobberich werden die drei Erstplatzierten der letzten Qualifikation im großen Finale – hier starten alle Teilnehmer wieder bei null – außerdem gegen Pauline Heer, Mara Lu Empelmann, Kyra Jungbluth, Lea ter Veer, Luana Marie Langer, Jara Schöne und Pia Künstner antreten.

Springen: Sieg für Maren Theelen

Im Parcours siegte in Niederkrüchten Maren Theelen (RC St. Georg Günhoven). Die 21-Jährige pilotierte ihren rheinischen Rocket Star – Pageno – Sohn Rock Time in feiner Manier durch den Parcours der Stilspringprüfung der Klasse L. Mit einer Wertnote von 7,7 verdiente sich das Paar die goldene Schleife. Platz zwei sicherte sich Gloria Claus (RFV Hubertus Anrath-Neersen), die mit ihrem Hannoveraner Levisonn-Nachkommen Lonely Boy nur ein zehntel Punkt schlechter bewertet wurde (7,6). Nach einem Sieg, einem zweiten und einem dritten Platz in den Qualifikationen gilt Gloria Claus auch als Favoritin für das Finale. Platz drei in Niederkrüchten sicherte sich Claus‘ Vereinskollegin Johanna Katharina Lennertz. Im Sattel der westfälischen Rappstute Cleopatra erritt sie eine Wertnote von 6,9. In Lobberich werden neben den drei Erstplatzierten der letzten Qualifikation auch Marie Brückner, Kiara Luisa Kullartz, Pia Linneweber, Celine Alexander, Antonia Wehner, Nelly-Sophia Kerkstra, Laura Stadler, Alina Marie Lenort, Delia Heyers, Lena Kamps, Angelina Sarah Falkenberg, Christine Hooijdonk und Luisa Theisen treffen.

Gloria Claus gewinnt Kombinierte Prüfung

Neben der silbernen Schleife im Springen durfte sich Gloria Claus auch noch über die goldene Schleife und die beliebte Raiffeisen-Markt-Siegerdecke in der Kombinierten Prüfung der Klasse A** freuen. Hier siegte sie im Sattel der sechsjährigen Westfälin La Jolie. Mit der Last Man Standing-Tochter erhielt sie in der Dressur eine 6,7 und im Parcours eine 7,7 (gesamt 14,4). Die silberne Schleife für Platz zwei erhielten hier Celine Alexander (RV Blücher Sevelen) und ihre rheinische Clarimo-Tochter Clarima (7,0/6,8/13,8).

Platz drei wurde hier nicht vergeben, da die weiteren drei Teilnehmer ausscheiden mussten. Im Finale der Kombinierten Wertung dürfen in Lobberich neben den beiden Erstplatzierten aus Niederkrüchten folgende Reiter an den Start gehen: Merle Trautmann, Laura-Sophie Empelmann, Tim Müller, Dana Rauh, Alina Dercks, Emma von Hippel, Esther Knoch, Marie Arnold, Allison Rehbronn, Laura Stadler und Pia Gräser.

„Im Springen und in der Kombinierten Wertung hatten wir in diesem Jahr weniger Teilnehmer als in den vergangenen Jahren. Daher haben wir uns dazu entschlossen, in diesen Kategorien auch Reiterinnen und Reiter zum Finale einzuladen, die nicht zwangsläufig an den üblichen drei Qualifikationsturnieren teilgenommen haben. Ich hoffe, diese Entscheidung trifft auch unter den Teilnehmern auf Zustimmung“, erklärte Dr. Susanne Marx-Nowak vom Sponsor AGRAVIS Futtermittel Rhein-Main. „Den Raiffeisen-Markt-Cup gibt es seit über 20 Jahren und er ist damit der traditionsreichste Cup im Rheinland. Auch wenn sich die Teilnehmerzahlen in den vergangenen Jahren rückläufig entwickelt haben, sind wir stets darum bemüht, unsere Veranstaltungen noch zu verbessern, um auch weiterhin junge Talente zu fördern. Dazu gehört sicherlich auch die gute Zusammenarbeit wie zum Beispiel mit diesem Veranstalter, für die wir uns herzlich bedanken.“

Weitere Infos finden Sie unter www.pemag.de

Wertung:

Wertung Springen

Wertung Dressur

Wertung Kombi

Grandioser Doppelsieg für Celine Alexander

Beim Reit- und Fahrverein von Bredow Witten ging es Mitte Juli wieder um wichtige Punkte für den Einzug in das Finale des Raiffeisen-Markt-Cups 2018 in Dressur, Springen und Kombinierter Wertung. Bei der vorletzten Qualifikation feierte Celine Alexander einen grandiosen Doppel-Erfolg: Sie siegte sowohl im Springen als auch in der Kombinierten Wertung!

Es war ein wahrhaft goldenes Wochenende für Celine Alexander (RV Blücher Sevelen) und ihre Clarima. Die 16-Jährige setzte sich mit der Clarimo – Contender – Tochter in der Kombinierten Wertung mit einem Endergebnis von 15,5 Punkten an die Spitze des Feldes, im Springen siegte das Duo mit der Wertnote 7,7. Auch in der Kombinierten Wertung überzeugten Celine Alexander und Clarima vor allem im Parcours: Hier wurde das Springen sogar mit einer 8,2 bewertet, in der Dressur gab es eine 7,3. Damit verwiesen sie Alina Dercks (RV Kranenburg) und ihren Corlando-Sohn Peterle auf den Silberrang. Dercks hatte im Parcours eine 8,0 erhalten und in der Dressur eine 7,4 (gesamt 15,4). Mit ihrem zweiten Pferd gelang es dieser Reiterin darüber hinaus, auch die weiße Schleife für Platz drei zu ergattern: Im Sattel der Cassini Boy Junior – Tochter Clara erhielt sie im Springen eine 7,2 und in der Dressur eine 7,5 (gesamt 14,7).

Und auch im Stilspringen der Klasse L wurden Platz zwei und drei hinter Celine Alexander und Clarima von ein- und derselben Reiterin, nämlich Marie Brückner (RV Graf Holk Grefrath), belegt. Deren harmonische Runde im Sattel von Crown war den Richtern eine 7,5 wert. Und auch mit Christo bereitete Marie Brückner der Parcours keine Probleme: Mit dem Cristo-Nachkommen erhielt sie eine Wertnote von 7,4 und wurde hierfür mit Platz drei belohnt.

Die Ehrenrunde in der Dressurreiterprüfung der Klasse L* führte beim RFV von Bredow Wetten Laura Stadler (RV St. Johannes Waat) an. Für ihre Vorstellung im Sattel von D’Artagnon vergaben die Richter die Wertnote 7,5. Platz zwei sicherte sich hier Pauline Heer (RFV Meiersberg-Homberg) mit Rakäthe (7,3) vor Kyra Jungbluth (RFV Velbert) und Feine Jong (7,1) auf Rang drei. Natürlich wurden die Siegerpferde auch bei der dritten Qualifikation mit den begehrten Raiffeisen-Markt-Cup Abschwitzdecken geehrt, die Katja Nelken persönlich überreichte.

Außendienstmitarbeiterin der AGRAVIS Futtermittel Rhein-Main GmbH drückte den Teilnehmern vor Ort die Daumen und gratulierte Siegern und Platzierten im Namen des Sponsors. Nach der dritten Qualifikation führt nun Kyra Jungbluth mit 137 Punkten die Wertungsliste Dressur vom Raiffeisen-Markt-Cup 2018 an. Dicht dahinter rangiert Pauline Heer (136). Mit 132 Punkten nach drei Qualifikationen liegt derzeit Mara Lu Empelmann auf Platz drei der Gesamtwertung. In der Springwertung konnte Marie Brückner mit dem zweiten Platz ihre Gesamtführung weiter ausbauen (139). Auf den Plätzen zwei und drei rangieren derzeit Pia Linneweber (129) und Gloria Claus (97).

In der Wertungsliste zum Raiffeisen-Markt-Cup Kombinierte Wertung steht derzeit Merle Trautmann mit 145 Punkten ganz oben. Dahinter rangiert Laura-Sophie Empelmann mit 91 Punkten vorläufig auf Platz zwei, gefolgt von Tim Müller, Dana Rauh und Celine Alexander mit je 50 Punkten. Allerdings ist es von den derzeit drittplatzierten nur noch Tim Müller möglich, sich für das Raiffeisen-Markt-Cup Finale 2018 zu qualifizieren. Denn vom 10. bis 12. August steht beim RV Niederkrüchten die vierte und letzte Qualifikation dieser Saison an. Nur Müller hat von den derzeit Drittplatzierten hier noch die Chance, die Finalvoraussetzung, an mindestens drei Qualifikationen teilgenommen zu haben, zu erfüllen.

Infos: www.pemag.de

Wertung:

Wertung Dressur

Wertung Springen

Wertung Kombi

Foto Hinweis: Schmetten-Lichtbilder

Favoritenfinalsieg für Oliver Mario Senf

Beim Finale des Raiffeisen-Markt-Cups Vielseitigkeit, welches am ersten Juli-Wochenende in Enzen-Euskirchen stattfand, wurde Oliver Mario Senf seiner Favoritenrolle gerecht. Der 13-Jährige, der für den RV Lippe-Bruch Gahlen startet, schrammte zwar in der Kombinierten Prüfung der Klasse A* haarscharf am Sieg vorbei, konnte sich in der Gesamtwertung aber dennoch unangefochten an die Spitze des Feldes setzen. Schon die beiden vorangegangenen Qualifikationen hatte der junge Reiter im Sattel von Steverheides Dondrup für sich entschieden. Der Raiffeisen-Markt-Cup-Sieger reitet bereits seit seinem vierten Lebensjahr und zeigte sich von Anfang an als „zäher Bursche“: „Angefangen hat Oliver auf einem Shetty, welches ihn sehr häufig abgeworfen hat“, erinnerte sich seine Mutter beim Cup-Finale lächelnd zurück, als ihr Sohn stolz und dankbar aus den Händen von Dr. Susanne Marx-Nowak vom Sponsor, der AGRAVIS Futtermittel Rhein Main GmbH, die Glückwünsche zum Gesamtsieg und die tolle Siegerdecke sowie Futter fürs Pony entgegennahm.

„Wir freuen uns riesig über den Sieg in dieser tollen Serie. Schade nur, dass hier im Finale nur so wenig Teilnehmer am Start waren!“ Fünf Paare waren in Enzen nur angetreten – die Zweit- und Drittplatzierten der Gesamtwertung waren nicht darunter. „So konnten wir am Ende mit Oliver Mario Senf nur den Gesamtsieger ehren,“ bedauerte auch Susanne Marx-Nowak. Die fünf angetretenen Teilnehmer gaben in Enzen dafür aber ihr Bestes. Und wäre Oliver Mario Senf in der Theorieprüfung nicht ein kleines Missgeschick passiert – er hatte nur die Vorderseite des Blattes ausgefüllt und die Rückseite übersehen – hätte er die letzte Prüfung des diesjährigen Cups auch noch für sich entschieden. „Das war blöd, dadurch sind mir 3,5 Punkte verloren gegangen“, ärgerte sich der Schermbecker aber nur ganz kurz über den „verschenkten“ Sieg mit insgesamt 113 Punkten. 0,1 Punkte mehr hatte in Enzen am Ende Christine van Hooijdonk (RFG Vinn) mit Graceful Countess auf dem Konto. Hooijdonk hatte die Dressur für sich entschieden, während Oliver Mario Senf im Stil-Geländeritt die Konkurrenz hinter sich ließ. Im Vormustern teilten sich die Beiden Platz eins. Platz drei in der Kombinierten Prüfung der Klasse A ging in Enzen an Celine Alexander (RV Blücher Sevelen) und Finja mit 108 Punkten insgesamt.

Weitere Infos unter www.pemag.de

Zweiter Sieg für Oliver Mario Senf

Nach einer langen Pause wurde am Wochenende des 23. und 24. Juni die zweite Qualifikation um den Raiffeisen-Markt-Cup in der Vielseitigkeit 2018 ausgetragen. Ausrichter war der RC Annaberger Hof, der die jungen Talente und ihre Pferde bei besten Bedingungen in Bonn empfing. Dort zeigten diese, dass sie die Zeit nach der ersten Wertung, die bereits im April stattfand, tatkräftig zum Trainieren genutzt haben, und überzeugten mit sehenswerten Ritten in Dressur, Springen und Gelände.

Das tat allen voran Oliver Mario Senf, der bereits die erste Qualifikation für sich entschieden hatte und nun schon seine zweite Goldschleife und Siegerdecke einheimste. Mit Steverheides Dondrup, seinem 17-jährigen Reitponyhengst, wusste der Reiter des RV Lippe-Bruch-Gahlen die Richter auch auf dem Annaberger Hof zu überzeugen und setzte sich mit einem Gesamtergebnis von 7,34 gegen die Konkurrenz durch. Die Dressur, wie alle anderen Teilprüfungen auch auf A-Niveau ausgetragen, schloss er mit der Wertnote 7,2 ab. Im Gelände gab es eine 7,7 und im Springen eine 7,0. Somit war dem jungen Reiter der Sieg nicht mehr zu nehmen - wenn auch nur knapp. Denn mit 7,27 Notenpunkten reihte sich Gretha Swantje Völke dicht dahinter auf Platz zwei ein. Sie hatte Pluspunkt, eine 13 Jahre alte Rheinländerstute gesattelt, und ging mit ihr an den Start für den RV Seydlitz Kamp. Das Paar erhielt eine 6,4 in der Dressur, konnte sich dann aber im Gelände und im Springen steigern und diese Wertungen mit den Noten 7,6 und 7,8 abschließen. An dritter Stelle rangierte mit Antonia Knaak eine Nachwuchsreiterin des RC Hofgarten Düsseldorf. Im Sattel der zwölfjährigen Hannoveranerstute Celebration kassierte sie insgesamt 7,18 Notenpunkte, nachdem sie die Dressur, das Gelände und das Springen mit den Wertnoten von 6,2, 7,8 und 7,3 beendete.

Alle Platzierten erhielten natürlich auch in Bonn die persönlichen Glückwünsche von Dr. Susanne Marx-Nowak, die den Raiffeisen-Markt-Cup auch in seiner 21. Runde betreut und als Initiatorin die jungen Talente im Vielseitigkeitssport unterstützt. Diese haben übrigens schon eine Woche nach der zweiten Qualifikation die Möglichkeit, den Cup im Rahmen der dritten Wertung, welche gleichzeitig das Finale darstellt, für sich zu entscheiden. Besonders gute Chancen auf den Sieg haben neben Oliver Mario Senf, der mit 100 Punkten die Gesamtwertung anführt, auch Pia Theberath und Antonia Knaak mit 93 beziehungsweise 92 Wertungspunkten auf dem Konto. Fest steht somit: Das Finale wird spannend!

Weitere Informationen unter: www.pemag.de .

Tolle Ritte beim Reit- und Fahrverein Dhünn

Der RFV Dhünn in Wermelskirchen war am Wochenende des 09. und 10. Juni Ausrichter der zweiten Qualifikation um den Raiffeisen-Markt-Cup in Dressur, Springen und kombinierter Wertung 2018. Auf der idyllischen Reitanlage fanden Reiter und Pferde beste Bedingungen vor und zeigten in allen drei Wertungsprüfungen tolle Leistungen.

In der Dressurreiterprüfung der Klasse L konnte sich Anna Schäfer vom RFV Graf von Schmettow Eversael ganz klar den Sieg sichern und damit an ihren Erfolg aus der ersten Qualifikationsveranstaltung anknüpfen. Die Richter belohnten ihre gelungene Vorstellung im Sattel des zwölfjährigen Ponywallachs Pinnoccio mit der Höchstwertnote von 8,2. Mit diesem Ergebnis verschaffte sich die talentierte junge Reiterin deutlichen Abstand von der Konkurrenz, denn der zweite Platz wurde mit 0,7 Notenpunkten Abstand an die Wertnote 7,5 vergeben. Über dieses Ergebnis und die Silberschleife freute sich die für den RFV Ziethen 1884 startende Mara Lu Empelmann. Sie hatte ihren neunjährigen Welshponywallach Mister Perfect gesattelt und wusste diesen ebenfalls eindrucksvoll zu präsentieren. Dicht dahinter reihte sich mit Pia Künstner eine Reiterin des RC Bergerhof auf dem dritten Rang ein. Auf Vicky CR, einer zehn Jahre alten Reitponystute, kassierte sie die Wertnote 7,4.

Und auch auf dem Springplatz gingen die Cup-Teilnehmer auf L-Niveau an den Start, hier hatten sie sich in einem Stilspringen der Benotung der Richter zu stellen. Das Bestergebnis und damit die goldene Schleife gab es für Alina Marie Lenort, am Start für die Süttenbacher RSG. Mit ihrem siebenjährigen Hannoveranerwallach Tyler sprang sie zur Wertnote 7,8. Kiara Luisa Kullartz und Nacoma belegten mit der Wertnote 7,6 den zweiten Platz im Parcours. Diese junge Reiterin und ihre zwölfjährige Oldenburgerstute gingen an den Start für den Leichlinger RFV 1924. Den dritten Platz auf dem Podest sicherte sich zudem Antonia Wehner im Sattel ihres neun Jahre alten Holsteiners Cloney. Für den RV Enzen-Euskirchen 1948 erritt sie eine Bewertung von 7,5.

Im Viereck und zugleich im Parcours maßen sich außerdem die Reiterinnen und Reiter in der kombinierten Wertung, die in diesem Cup traditionell auf A**-Niveau ausgeschrieben ist. In dieser Wertung siegte mit 16,3 Notenpunkten Dana Rauh, nachdem sie in der Dressur eine 7,9 erritten hatte und das Springen mit der Bestnote 8,4 abschloss. Sie hatte den zehnjährigen Hannoveranerwallach Leandro S gesattelt und ging mit ihm für den RFV Burscheid-Paffenlöh an den Start. Zweite wurde Merle Trautmann vom RFV Porz 1965. Mit Quesadilla, ihrer siebenjährigen Oldenburgerstute, erzielte sie das Bestergebnis in der Dressur, eine 8,2, und sicherte sich im Springen eine ebenfalls beachtliche 8,0. Ihr Gesamtergebnis, für das sie mit der Silberschleife belohnt wurde, lautete somit 16,2. Mit 12,2 Notenpunkten platzierte sich Esther Knoch, reitend für den RV Pferdefreunde Öttershagen, auf Rang drei. Sie hatte ihre zwölf Jahre alte Reitponystute namens Dorothy gesattelt und kam mit ihr auf eine Bewertung von 6,6 in der Dressur und 5,6 im Springen.

Natürlich wurden alle erfolgreichen Paare nicht nur mit schmucken Schleifen, sondern auch den begehrten Siegerdecken des Cup-Sponsors belohnt. Zusammen mit ihren persönlichen Glückwünschen überreichte diese in Wermelskirchen Dr. Susanne Marx-Nowak, Produktmanagerin der AGRAVIS Futtermittel Rhein-Main GmbH.

Nun stehen in dieser Saison noch zwei weitere Cup-Wertungen auf dem Programm, bevor im November das große Finale in Lobberich stattfinden wird. Bis dahin haben die dressur- und springbegeisterten Nachwuchstalente also noch genügend Zeit, auf Punktejagd zu gehen und auf die aktuelle Gesamtrangierung Einfluss zu nehmen. Diese sieht derzeit wie folgt aus: Die Dressur führt nach zwei Siegen Anna Schäfer mit 100 Punkten an, gefolgt von Mara Lu Empelmann mit 91 Punkten und Kyra Jungbluth mit 90 Punkten. Das Springen führt Antonia Wehner mit 93 Punkten an, während sich Marie Brückner und Johanna Katharina Lennertz mit jeweils 91 Punkten den zweiten Rang teilen. Und in der kombinierten Wertung hat Merle Trautmann mit 98 Punkten die Nase vorn, den zweiten Platz teilen sich hier Tim Müller und Dana Rauh mit 50 Punkten auf ihrem Konto.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.pemag.de .

Ergebnisse und Wertung:

Ergebnisse Dressur

Ergebnisse Springen

Ergebnisse Kombi

Wertung Dressur

Wertung Springen

Wertung Kombi

Großer Zuspruch der Dressur- und Springreiter in Kempen

Seinen Saisonstart feierte der Raiffeisen-Markt-Cup in Dressur, Springen und Kombinierter Wertung 2018 im Rahmen der Kempener Reitertage beim RFV Schmalbroich-Kempen. Dort zeigten die Nachwuchsreiter am Wochenende des 11. bis 13. Mai, dass diese Turnierserie nach wie vor zu den attraktivsten rheinischen Förderangeboten gehört und bestätigten der Agravis Futtermittel Rhein-Main GmbH und den Raiffeisen-Märkten im Rheinland so, dass ihr Engagement auch nach 20 Jahren noch den Nagel auf den Kopf trifft.

Nicht umsonst gilt der Raiffeisen-Markt-Cup nachweislich als Sprungbrett in den großen Sport und lockt so Jahr für Jahr zahlreiche Jugendliche auf die Qualifikationen. So auch in Kempen, wo sich einmal mehr die Dressur besonderer Beliebtheit erfreute. Hier ritten rund 30 junge Reiterinnen in einer Dressurreiterprüfung der Klasse L um die ersten wichtigen Wertungspunkte der neuen Saison. Die Höchstpunktzahl und den Sieg sicherte sich Anna Schäfer, die 2017 das Finale für sich entscheiden konnte. Auch wenige Monate später konnte die Reiterin vom RFV Graf von Schmettow Eversael im Viereck glänzen und an ihre Erfolge anknüpfen. Das tat sie im Sattel ihres zwölfjährigen Ponywallachs Pinoccio, mit dem sie zu einer Wertnote von 7,8 ritt und strahlend die Siegerehrung anführte. Gratulation gab es von Dr. Susanne Marx-Nowak, die sich, den Sponsor vertretend, alle Ritte persönlich ansah und den besten Starten schließlich die begehrten Siegerdecken überreichte. Mit dieser - und natürlich der Goldschleife - im Gepäck, zog schließlich Anna Schäfer auf die Ehrenrunde. Hinter ihr reihte sich Luana Marie Langer auf Dilina ein. Im Sattel ihrer zehnjährigen Reitponystute trabte diese junge Reiterin des RC Bergerhof zur Wertung 7,4 und landete damit auf dem zweiten Platz. Die Wertnote 7,0 wurde von den Richtern gleich zweimal vergeben, sodass sich Kyra Jungbluth vom RFV Velbert und Jara Schöne vom Krefelder RFV damit den dritten Platz teilten. Beide wussten mit ihren Vierbeinern, dem zehnjährigen Rheinländerwallach Feine Jong und der sechsjährigen Hannoveranerstute Look at Livina, zu überzeugen.

Und auch in der Springwertung sind die jungen Talente traditionell bereits auf L-Niveau unterwegs. Das Stilspringen dieser Klasse entschied Gloria Claus für sich, auch sie war bereits in der vergangenen Saison im Raiffeisen-Markt-Cup erfolgreich. Die für den RFV Hubertus Anrath-Neesen startende Reiterin hatte Lonely Boy B, einen siebenjährigen Hannoveranerwallach, gesattelt und kassierte mit ihm das Bestergebnis von 7,8. Auch sie freute sich somit über die Siegerschleife, die Decke und natürlich jede Menge Wertungspunkte. Einen Doppelerfolg im Springen feierte zudem Marie Brückner, die mit zwei Pferden an den Start ging und eindrucksvoll die Plätze zwei und drei belegte. Mit Crown, ihrem acht Jahre alten Holsteiner, sprang sie zur Wertnote 7,7 und Platz zwei, zudem gab es mit dem ein Jahr älteren Christo - ebenfalls ein Holsteiner - eine 7,6 und Rang drei. Diesen Erfolg verbuchte die junge Reiterin für den RV Graf Holk Grefrath. Vierte im Springen, aber Dritte in der Gesamtwertung, wurde Delia Heyers vom RV St. Johannes Waat.

In der Kombinierten Wertung, bestehend aus einer Dressurreiterprüfung auf A-Niveau und einer Springprüfung der Klasse A**, stellten die Teilnehmer ihr Können in beiden Disziplinen unter Beweis. Am Besten gelang dies Tim Müller (RFV Rheurdt) mit seinem zehnjährigen Wallach Missoni. Dieses Paar konnte vor allem im Springen auftrumpfen und hier mit einer 7,3 das Bestergebnis erzielen. Aus der Dressur kam eine 6,6 hinzu, sodass insgesamt 13,9 Notenpunkte den Sieg bedeuteten. Nahezu umgekehrt verlief die Prüfung für Emma von Hippel, die in der Dressur mit einer 7,3 ebenfalls das Bestergebnis erreichte. Im Sattel von Pascal, ihrem 14 Jahre alten Rheinländer, beendete sie das Springen mit einer Bewertung von 6,3 und kam so auf ein Gesamtergebnis von 13,6. Damit ging der zweite Platz an eine Reiterin vom Dressur- und Springverein Kempen. Über 13,5 Notenpunkte, davon 7,0 aus der Dressur und 6,5 aus dem Springen, freute sich außerdem Merle Trautmann. Mit ihrer siebenjährigen Oldenburgerstute Quesadilla ging sie für den RFV Porz an den Start und nahm die weiße Schleife für Platz drei mit nach Hause.

Raiffeisen_Kempen

Dass sich die rheinische Reiterjugend über Förderangebote freut und noch dazu in guter Form ist, wurde also im Rahmen der ersten Qualifikation dieses Jahres deutlich. Fest steht: Vor den Sponsoren, Veranstaltern und Teilnehmern des Raiffeisen-Markt-Cups liegt eine spannende Saison!

Weitere Infos unter: www.pemag.de .



Ergebnisse und Wertung:

Ergebnisse Dressur

Ergebnisse Springen

Ergebnisse Kombi

Wertung Dressur

Wertung Springen

Wertung Kombi

Oliver Mario Senf siegt zum Auftakt in der Vielseitigkeit

Bei bestem Turnierwetter wurde am Wochenende des 07. und 08. April die diesjährige Saison um den Raiffeisen-Markt-Cup Vielseitigkeit eröffnet. Ausrichter der ersten Qualifikation war der Reitverein Seydlitz Kamp, auf dessen großzügiger Anlage 20 junge Reiterinnen und Reiter um die ersten Wertungspunkte kämpften.

Den Sieg in der ersten von insgesamt drei Qualifikationen sicherte sich Oliver Mario Senf vom Reitverein Lippe-Bruch-Gahlen. Er hatte Steverheides Dondrup, einen 17-jährigen Reitponyhengst gesattelt und kassierte mit ihm die beste Gesamtnote von 7,6. In der Dressur erritt der junge Reiter mit seinem schmucken Rappen die Wertnote 7,8. Im Springen erhielt das Paar eine 7,3 und im Gelände eine 7,4. Die auf A-Niveau ausgetragene Prüfung wurde durch einen Theorie-Teil ergänzt, in dem Oliver Mario Senf eine glatte 9,0 abstauben konnte. Somit durfte er schließlich als Sieger auf die Ehrenrunde ziehen und sich neben der Goldschleife über die begehrte Siegerdecke freuen, die natürlich auch in diesem Jahr zu den Cup-Ehrenpreisen gehört. Seitens der Agravis Futtermittel Rhein-Main GmbH, vormals Raiffeisen-Waren-Zentrale Rhein-Main eG, und der Raiffeisen-Märkte war Dr. Susanne Marx-Nowak vor Ort, um die Auftaktveranstaltung zu betreuen und den besten Paaren im Namen der Sponsoren zu gratulieren.

Zu diesen gehörten auch Pia Theberath und ihr Oldenburgerwallach Chardonnay. Der neunjährige Braune und seine Reiterin gingen für den gastgebenden Verein an den Start und überließen Oliver Mario Senf keinesfalls leichtfertig den Sieg. Denn mit der Gesamtnote 7,57 mussten diese beiden dem Gahlener nur knapp den Vortritt einräumen.

Pia Theberath wurde für ihren Ritt im Dressurviereck mit der Wertnote 7,4 belohnt und erhielt im Parcours eine 6,6. Im heimischen Gelände konnte sie jedoch mit einer 8,0 überzeugen und in der Theorieprüfung zollten de Richter ihr sogar mit einer 10,0 anerkennenden Respekt. Über diese Höchstnote konnte sich allerdings auch Amy Ingensand, ebenfalls startend für den Reitverein Seydlitz Kamp, in der Theorie freuen. In der Praxis erhielt sie für die Dressur eine 6,6, ihr Auftritt im Parcours wurde mit einer 7,0 belohnt und im Gelände gab es die Wertnote 7,6. Mit 7,31 Gesamtnotenpunkten rangierte diese junge Reiterin also schließlich auf dem dritten Rang. Sie bestritt die Prüfungen mit Fee-Belle BE, einer westfälisch gezogenen Dunkelfuchsstute, die im Jahr 2009 geboren wurde.

Oliver Mario Senf siegt zum Auftakt in der Vielseitigkeit

Somit startete der nach wie vor beliebte Raiffeisen-Markt-Cup erfolgreich in seine nunmehr 21. Saison. Und während die Vielseitigkeitsreiter nun ein wenig auf ihren zweiten Auftritt warten müssen, bis im Juni die zweite Qualifikation in Bonn ausgetragen wird, starten bald auch schon die Dressur- und Springreiter ins neue Turnierjahr. Die erste Qualifikation in Dressur, Springen und kombinierter Wertung findet nämlich bereits Mitte Mai in Kempen statt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.pemag.de .



Ergebnisse:

Ergebnisse Komb. Prüfung Kl.A*

Wertung - Stand nach 1. Qualifikation!