Das hilft gegen die Kraut- und Braunfäule bei Tomaten

Die Kraut- und Braunfäule ist der Albtraum eines jeden Tomatengärtners. Zeigen sich erste Anzeichen, kann das rigorose Entfernen aller befallenen Blätter helfen. Am besten aber beugen Sie vor:

  • Tomaten immer unter ein Dach stellen. Wenn Sie ein Tomatenhaus benutzen: Die offene Seite darf nicht nach Westen zeigen. Erfolgt der Anbau in einemGewächshaus, täglich lüften, denn die Sporen der Kraut- und Braunfäule lieben hohe Luftfeuchtigkeit.
  • Pflanzen Sie Tomaten nicht in die Nähe von Kartoffeln (am besten nicht im gleichen Garten), denn Phytophthora-Sporen können von Kartoffeln auf Tomaten übertragen werden.
  • Setzen Sie Freilufttomaten frühestens nach vier Jahren wieder ins gleiche Beet. Tauschen Sie bei Kübeltomaten jedes Jahr die Erde aus.
  • Gießen Sie Tomaten immer nur direkt am Wurzelbereich und entfernen Sie die unteren Blätter. Werden diese regelmäßig nass, bilden sie den idealen Nährboden für Krankheiten.

Gemüsegarten mieten und eigenes Gemüse anbauen

Sie möchten gerne eigenes Gemüse anbauen und zudem noch wissen, wo Ihr Gemüse wächst? Mieten Sie jetzt ganz einfach Ihren Gemüsegarten in Münster und Sie werden mit wenig Aufwand zum Gemüsegärtner, um bald Ihr eigenes, frisches und regionales Gemüse zu ernten. Alle weiteren Informationen erhalten Sie unterwww.jungesgemuese.ms.

Das hilft gegen die Kraut- und Braunfäule bei Tomaten