Mit der Katze unterwegs – Wie Sie Ihre Katze an die Transportbox gewöhnen

Katze und Transportbox – nicht gerade die große Liebe. Dennoch können Sie Ihrer Katze die Angst vor der ungewohnten Box nehmen.

Früher oder später ist es so weit: Die Katze muss in die Transportbox, weg von der Mama ins neue Zuhause oder zum Tierarzt für die ersten Impfungen. Damit weiß die Katze schon früh, dass von der tragbaren Kiste nichts Gutes zu erwarten ist. Da hilft es auch nicht, unters Bett zu flüchten, sich mit Pfoten und Krallen zu wehren oder sich am Ziel in die hinterste Kistenecke zu quetschen. Nur gut, dass die meisten Katzen vergesslich sind. Kaum zu Hause, ist alles wieder gut – bis zum nächsten Mal, wenn die Transportbox auftaucht.

Die Transportbox für Ihre Katze gemütlich machen

Deshalb der wichtigste Schritt: Machen Sie die Transportbox so früh wie möglich zu einem ganz natürlichen Bestandteil des Katzenlebens. Denn im Grunde ist die Transportbox genau das, was Katzen lieben: eine kuschelige Höhle. Polstern Sie die Box mit einer weichen Decke aus und hängen Sie gegebenenfalls ein Tuch darüber, um den Höhlencharakter noch zu verstärken. Anschließend stellen Sie die Transportbox an einen Ort, an dem sich Ihre Katze gern aufhält, zum Beispiel leicht erhöht auf einer Ebene desKratzbaums. So kann die Katze ihre Transportbox ausgiebig markieren und sich in Ruhe daran gewöhnen. Verschwindet die Transportbox dagegen nach dem Tierarztbesuch im Keller oder in der Garage, ist das Drama vorprogrammiert.

Üben Sie außerdem, die Transportbox hin und wieder zu schließen. Am Anfang nur wenige Sekunden, schrittweise dann etwas länger, eventuell kombiniert mit einer kleinen Tragestrecke oder einer kurzen Autofahrt. In jedem Fall verbinden Sie das Wiederöffnen der Box mit demLieblings-Leckerli der Katze, quasi als Belohnung für ihren heldenhaften Einsatz. Denn das Eingesperrt sein löst bei den freiheitsliebenden Katzen immer Angst aus. Und diese Angst gilt es der Katze ganz behutsam und langsam zu nehmen.

Ihre Katze an die Transportbox gewöhnen

Ist kein Platz vorhanden, um die Transportbox dauerhaft in der Wohnung zu platzieren, gewöhnen Sie Ihre Katze wenigstens eine Woche vor einem Tierarzt- oder Umzugstermin an die Box. Unterstützen können Sie die Turbo- Gewöhnung mit Leckerlis, die Sie immer wieder in der Transportbox verstecken, mitSpielen rund um die Box sowie mit speziellen Duftnoten. Verlockend sind zum Beispiel kleine Kissen, die mitKatzenminze präpariert sind. Oder sprühen Sie das Innere der Transportbox etwa eine halbe Stunde vor Abfahrt mit einem Pheromon spray ein, das Sie bei Ihrem Tierarzt erhalten. Sobald die Katze drin ist, schließen Sie die Tür und los geht es. Ziehen Sie Ihre Jacke aber erst an, wenn die Transportbox geschlossen ist, ansonsten könnte Mieze misstrauisch werden.

Ob Sie unterwegs den Korb zuhängen oder offen lassen, hängt von Ihrer Katze ab. Die einen brauchen den Rundumblick, die anderen werden dabei erst recht nervös, maunzen kläglich, knurren und fauchen. Macht die Katze ein Geschäft in die Box, ist das ein Zeichen von Stress. Als Vorsorgemaßnahme können Sie vorab die Box mit einer saugstarken Windel auslegen. Reden Sie außerdem ruhig und entspannt mit Ihrer Katze, denn Ihre Stimmung überträgt sich.

Beim Tierarzt angekommen, stellen Sie den Korb erhöht ab, wenn möglich auf den Nachbarstuhl. Sind Sie mit Ihrer Katze länger unterwegs, zum Beispiel bei einem Umzug, statten Sie die Box mit einer kleinen Reise- oder Einwegtoilette aus Pappe aus sowie einem Reisetrinknapf, der so konstruiert ist, dass kein Wasser überschwappen kann.

So finden Sie die richtige Transportbox für Ihre Katze

• Die Transportbox sollte so groß sein, dass Ihre Katze bequem darin sitzen kann, für längere Fahrten eignet sich besser eineHundebox, in der sich die Katze bequem ausstrecken kann.

• Allerdings: Bei Flugreisen darf eine Transportbox die Maße von 55 x 40 x 20 cm und das Gewicht inklusive Katze von acht Kilogramm nicht überschreiten. Diese Maße gelten dann, wenn Sie die Katze mit in die Kabine nehmen möchten.

• Achten Sie auf einen abnehmbaren Deckel. Das erleichtert beim Tierarzt das Herausnehmen.

• Wählen Sie eine Transportbox aus gut zu reinigendem Plastik. Ungeeignet sind Weidenkörbe. Sie sind nicht nur unhygienisch, die Katze kann sich auch im Holz festkrallen.

• Die Tür sollte sich schnell und einfach schließen lassen, aber unbedingt ausbruchsicher sein.

• Achten Sie auf einen stabilen Griff, denn mit Inhalt kann die Transportbox fünf Kilogramm und mehr wiegen.

• Benutzen Sie bei zwei Katzen immer zwei Transportboxen. Geraten die Katzen in Panik, können sie sich gegenseitig verletzen.