Ein Katzenbaby zieht ein - Ernährung und Ausstattung

Kleine Katzen beim Aufwachsen zu beobachten, ist eine der tollsten Erfahrungen, die man mit Haustieren machen kann. Aber natürlich benötigen Katzenbabys nicht nur unsere spontane Zuneigung, sondern auch eine besondere Fürsorge.

Der erste Tag mit einem Katzenbaby

Schon die jüngsten Katzen sind absolute Individualisten, die die unterschiedlichsten Persönlichkeiten entwickeln. Manche Katzenbabys werden sofort durch die Wohnung spazieren, als hätten sie schon immer hier gelebt. Andere werden sich erst einmal scheu in eine Ecke verziehen. Geben Sie Ihrem schüchternen Mitbewohner Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Auch wenn Sie das süße Ding sofort knuddeln und bespielen möchten, vielleicht ist es doch besser, sich selbst erst einmal zurückzunehmen.

Die Grundausstattung für ein Katzenbaby

Schon für den Transport der Katze ins neue Heim benötigen Sie einen Transportbehälter. Optimal ist eine stabile, leicht zu reinigende Kunststoffbox. Lassen Sie die Kiste ruhig noch ein paar Tage im Zimmer stehen, damit sie von der Katze als normaler Gegenstand akzeptiert wird. Sonst kann es bei späteren Tierarztbesuchen zu unangenehmen Überraschungen kommen, wenn sich Mieze mit allen Krallen gegen die Box zur Wehr setzt.

Von besonderer Bedeutung ist auch dasKatzenklo. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, sollten Sie zwei Toiletten aufstellen, denn Katzen mögen es nicht, ihr Geschäft immer am selben Ort zu machen. Fress- und Trinknäpfe, ein kuscheliger Schlafkorb, einKratzbaum zum Schutz der Polstermöbel und etwasSpielzeug runden die Grundausstattung ab.

Die richtige Ernährung für ein Katzenbaby

Mit der Entwöhnung verliert die Katze die Fähigkeit, Milchzucker (Lactose) zu verdauen. Geben Sie am besten gar keine Kuhmilch. Stattdessen sollten Sie auf Fertignahrung zurückgreifen, die speziell für Katzenbabys angeboten wird. Sie ist so zusammengesetzt, dass die kleine, gierig schlingende Katze alles gut verträgt und leicht verdaut. Geben Sie sowohlTrocken- als auchFeuchtfutter.

Letzteres sollte nie kühlschrankkalt serviert werden, sondern zimmerwarm oder sogar etwas angewärmt. Geben Sie mehrere kleine Mahlzeiten am Tag. Testen Sie auch unterschiedliche Marken. Mit der Zeit wird sich herausstellen, welche Futtersorten die Katze am liebsten mag. Sollte Ihnen der Heißhunger des Vierbeiners nicht mehr geheuer sein, könnte das auf Wurmbefall hindeuten. Fragen Sie in diesem Fall den Tierarzt, den Sie im ersten Katzenjahr sowieso öfter besuchen müssen, schon wegen der notwendigen Impfungen.

Ein Katzenbaby zieht ein - Ernährung und Ausstattung

Checkliste für ein neues Katzenbaby:

  • Das Katzenkind ist mindestens zwölf Wochen alt, sodass es in der Katzenfamilie wichtiges Sozialverhalten lernen konnte.
  • Jede Katze hat eine eigene Ausstattung. Dazu gehörenFressnapf,Wassernapf,Schlafplatz und ein eigenesKatzenklo.
  • Die Katze bestimmt das Tempo, egal ob beim Spielen, Schmusen, Durch-die-Wohnung-Stöbern oder beim Freigang.
  • Ausgehend von einem „Katzenzimmer“ kann die Katze in Ruhe ihre neue Umgebung entdecken.
  • Solange die Katze wächst, steht ständig hochwertigesKittenfutter bereit. Nicht geeignet ist Milch, ausgenommen spezielle Katzenmilch.
  • Der Fressnapf steht nicht beim Wassernapf und beides nicht in der Nähe der Katzentoilette.
  • Es gibt mehrere ruhig gelegene, warme Schlafplätze, unter denen das Kätzchen wählen kann.
  • Alle Gefahrenquellen, wie zum Beispiel gekippte Fenster, sind beseitigt.
  • Der erste Freigang erfolgt erst ca. sechs bis zwölf Wochen nach Einzug.
  • Das Katzenkind ist entwurmt und gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft. Freigänger sollten außerdem gegen Tollwut, FIP und Leukose geimpft werden. Die jeweiligen Termine erfahren Sie von Ihrem Tierarzt.