Was gibt es beim Zeckenschutz für Hunde zu beachten?

Im Frühjahr startet die Zeckensaison bei Hunden: Aktiv sind die Zecken meist von März bis Oktober ab einer Temperatur von ca. 8 °C. Streunen Hunde durch hohes Gras, Büsche und Sträucher kommen sie mit den blutsaugenden Zecken in Kontakt. Erfahren Sie hier wie Sie Ihren Hund vor Zecken richtig schützen.

Zecken übertragen nicht nur gefährliche Krankheiten auf den Menschen sondern auch auf Hunde. Diese sind z. B. Borreliose, Anaplasmose, Babesiose, Ehrlichiose und FSME.

Wichtig: Regelmäßige Zeckenkontrolle im Hundefell

Kontrollieren Sie das Fell Ihres Hundes nach jedem Freilauf gründlich, um das Infektionsrisiko zu senken. Um eine geeignete Ansaugstelle zu finden bewegen sich Zecken oft mehrere Stunden auf der Haut des Hundes. Die etwa drei Millimeter großen, schwarzbraun gefärbten Zecken bevorzugen vor allem dünnhäutige Körperpartien an Kopf, Hals und Achsel des Hundes. Finden Sie im Hundefell eine noch nicht festgesogene Zecke, entfernen Sie diese einfach mit der Hand.

Richtiger Einsatz einer Zeckenzange

Benutzen Sie eineZeckenzange oder einen Zeckenhaken, wenn die Zecke bereits fest in der Haut des Hundes verankert ist. Setzen Sie die Zange oder den Haken am Kopf des Blutsaugers an und drehen ihn mit etwas Zug heraus. Wichtig ist, dass auch der Kopf der Zecke vollständig entfernt wird. Nachdem Sie die Zecke entfernt haben, zerdrücken Sie sie in einem Stück Papier.

Durch richtigen Zeckenschutz vorbeugen

Es empfiehlt sich bei allen Hunden einen speziellen Zeckenschutz anzuwenden, da es bislang noch keinen umfassenden Impfschutz für von Zecken übertragene Krankheiten gibt. SogenannteSpot-On-Präparate, Zeckensprays undZeckenhalsbänder enthalten ein hochwirksames Zeckengift, womit die Zecken abgeschreckt und getötet werden.

Die wichtigsten Produkte gegen Zecken im Überblick:

  • Spot-Ons: Tragen Sie diese Präparate im Bereich des Nackens Ihres Hundes auf, so kann sich der Wirkstoff über den gesamten Körper des Hundes verteilen. Wichtig hierbei, scheiteln Sie das Fell im Nacken mit den Fingern und träufeln Sie das Spot-On direkt auf die Haut des Hundes. Innerhalb von 1 – 2 Tagen sind alle Zecken abgetötet. Nach ca. 4 Wochen, im Zuge des Hauterneuerungsprozesses, wird die Wirkung schwächer und eine erneute Anwendung ist nötig.
  • Zeckensprays: Die gleiche Wirkungsweise und -dauer wie Spot-On-Präparate haben auch Zeckensprays. Wichtig dabei ist, dass der gesamte Hund eingesprüht wird.
  • Zeckenhalsbänder: Sie wirken bei regelmäßigem Tragen bis zu 6 Monate, indem sie kontinuierlich Wirkstoff freisetzen. Geht Ihr Hund gern ins Wasser, empfiehlt es sich das Halsband vorher abzunehmen.

Achtung:

Produkte gegen Zecken beim Hund können für Katzen tödlich sein! Behandeln Sie Ihre Katze ausschließlich mit Präparaten speziell für Katzen oder lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten!