Hunde- und Katzenbetreuung während des Urlaubs

Den Urlaub müssen bzw. wollen viele Tierhalter oft ohne ihren Hund oder ihre Katze verbringen. Eine Mitnahme der Tiere ist mit einigen Strapazen bei der Anreise und vor Ort verbunden, sodass viele davon absehen. Vielerorts sind Tiere in Hotels und Ferienanlagen auch schlichtweg unerwünscht, wodurch eine Mitnahme von Vorneherein nicht möglich ist. Für diese Zeit müssen Sie sich also rechtzeitig um eine geeignete Unterbringung kümmern. Wo und wie das möglich ist, erfahren Sie bei uns.

Ferienbetreuung durch Freunde, Verwandte oder Nachbarn

Die nächstliegende Möglichkeit ist für viele die Betreuung des Haustiers durch Freunde, Verwandte oder Nachbarn während der Ferienzeit, wenn eine Mitnahme nicht möglich ist. Dabei muss sich das Haustier nicht erst an seinen Ferienbetreuer gewöhnen, denn oft kennen sich beide schon vorher. Sie sollten ihren Betreuer allerdings darauf hinweisen, dass mit der Pflege einige Arbeit verbunden ist. Das Haustier benötigt eine gute Versorgung, viel Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten und mehrmals tägliches Gassi-Gehen bzw. ein sauberes Katzenklo.

Ferienbetreuung durch professionelle Hundesitter

Sollte die Unterbringung bei Freunden, Verwandten oder Nachbarn nicht möglich sein, können Sie Tiersitter anheuern, die die Betreuung in Ihrem Haus übernehmen. Eine Möglichkeit sind Aktionen wie „Nimmst du mein Tier, nehm‘ ich dein Tier“ vom Deutschen Tierschutzbund, bei denen Hundebesitzer sich gegenseitig bei der Betreuung während der Ferien unter die Arme greifen.

Eine andere Möglichkeit ist die Betreuung durch professionelle Hundesitter im gewohnten häuslichen Umfeld. Diese erkennen Sie insbesondere daran, dass sie sich im ersten Gespräch wichtige Informationen zur Pflege erfragen, wie Fressgewohnheiten, Gesundheitszustand, Impfschutz, Versicherung, etc. Ansonsten finden Sie beim Verband Deutscher Haushüter Agenturen e.V. Listen mit professionellen Sittern oder Sie fragen im Bekanntenkreis nach, ob jemand schon Erfahrungen damit gemacht hat.

Ferienbetreuung in der Tierpension

Die bei vielen Haustierhaltern unbeliebte Option, das Haustier zur Urlaubsbetreuung in der Tierpension unterzubringen, besteht weiterhin. Dabei gilt es allerdings einige Sachen zu berücksichtigen. Zuerst sollten Sie die wirtschaftliche Komponente abklären, denn je nach Pflege- und Zeitaufwand kann eine solche Urlaubsbetreuung sehr teuer werden. Außerdem sollten Sie sich vorher auf jeden Fall die Gegebenheiten vor Ort angucken und dabei auf die Hygiene, die Unterbringung an sich und die Seriösität achten. Ein Indiz für Seriösität ist, wenn die Inhaber vor der Aufnahme ein einwandfreies Impfzeugnis, eine Bestätigung des Tierarztes und eine Untersuchung durch den Vertragsarzt des Hotels verlangen.

Ist Ihnen die Urlaubsbetreuung in einem Tierhotel zu kostenintensiv, können Sie sich beim örtlichen Tierschutzverein nach günstigeren aber qualitativ guten Angeboten erkundigen. Über diesen können Sie nach Wunsch auch zu geprüften Familien und Einzelpersonen vermittelt werden. Diese übernehmen die Pflege der Haustiere gegen ein geringes Entgelt.

Hunde- und Katzenbetreuung während des Urlaubs

Hunde sind einfacher mitzunehmen

Obwohl die Reise zum Urlaubsort eine erhebliche Belastung für das Tier ist, ist die Mitnahme des Hundes in den Urlaub für viele Hundebesitzer die einfachste Variante. Mittlerweile haben sich einige Hotels und Ferienanlagen auf „tierische“ Urlaubsgäste eingerichtet. Sie sollten sich nur bei der Urlaubsplanung schon über die Einreisebestimmungen und Hundeverordnungen im jeweiligen Urlaubsland erkundigen. Außerdem sollten Sie die Anreise möglichst hundefreundlich gestalten, um den Stress für das Tier, soweit es geht, zu reduzieren. Von einer Mitnahme Ihrer Katzen sollten Sie absehen, weil diese sich schlecht an neue Umgebungen anpassen.