Warum ist die Stallhygiene wichtig?

Die Gesunderhaltung der eigenen Tiere steht wohl für jeden Tierhalter und Hobby-Farmer an oberster Stelle. Dazu gehört neben regelmäßiger Kontrolle und ausgezeichnetem Futter auch die Hygiene des Stalls beziehungsweise der Außenflächen. Alle Informationen, wie Sie einen hohen Hygienestandard im Stall sichern können und was Sie beim Kauf von Desinfektionsprodukten beachten sollten, finden Sie in diesem Ratgeberteil.

Was muss bei der Stallhygiene beachtet werden?

Stalldesinfektion ist einer der wichtigsten Faktoren innerhalb des Hygienestandards. In regelmäßigen Rhythmen, abhängig von Alter und Art der Tiere, mindestens aber halbjährlich sollten Sie sich der Hygiene des Stalles Ihrer Tiere widmen. Wird gruppenweise ein- oder umgestallt, so muss vor jeder Neueinstallung gereinigt und desinfiziert werden.

Zunächst muss sämtliches Material aus dem Stall entfernt und einzeln gereinigt werden. Wichtig ist hierbei auch vorhandenes Spielzeug zu pflegen und, sofern dies möglich ist, in Einzelteile zu zerlegen und dann zu desinfizieren. Grober Schmutz im Stall selbst lässt sich mit Besen und Bürste entfernen. Danach müssen mit einem Reinigungsmittel die schmierigen Eiweiß- und Fettrückstände von Kot und Urin entfernt werden - klares Wasser alleine reicht da nicht. Zum Abschluss muss ein Desinfektionsmittel zum Einsatz kommen. Das sichert einen hohen Hygienestandard und einen gute Tiergesundheit. Für einen erstklassigen Rundumschutz gegen Bakterien, Viren und Pilze empfehlen wir jodhaltige Produkte, wie zum Beispiel dasDESINTEC FL-Jodes.

Treten im Stall Probleme mit Kokzidien (z.B. Kokzidiose bei Kaninchen), Spulwürmern oder Kryptosporidien auf, so muss eine spezielle, zweite Desinfektion durchgeführt werden. Dafür verwendet man das DesinfektionsmittelDESINTEC Fl coc garant gegen Darmparasiten.

Nach der Desinfektion sollte eine ausreichende Zeit abgewartet werden, bis die Stallflächen vollständig getrocknet sind. Reste von Desinfektionsmittellösungen in Tränken und Trögen müsse vor der Einstallung entfernt werden. Erst danach sollten die Flächen gegebenenfalls frisch einstreut und Spielzeug und Materialien wieder installieren werden.

Weitere Maßnahmen zur Reduzierung der Verbreitung von Krankheiten

Vorbeugende Maßnahmen zur Einschleppung von Krankheiten in den eigenen Stall sind konsequente Biosicherheitsmaßnahmen. Zu den Maßnahmen gehören u.a. das Tragen betriebseigener Kleidung, Fußwannen mit Desinfektionsmitteln (z.B.Virkon S) vor dem Stall, konsequente Schadnager- und Fliegenbekämpfung im Stall und außerhalb, die Fahrzeugdesinfektion, Einwegoverall und Einwegüberschuhe/-stiefel für Besucher, regelmäßiges Hände waschen und desinfizieren (z.B. mitWofasept AHA) und das Desinfizieren aller Gerätschaften.

Warum ist die Stallhygiene wichtig?

Für diese Maßnahmen gibt es das DesinfektionsmittelVirkon S. Es kann zur Flächendesinfektion, in Fußwannen, zur Fahrzeugdesinfektion und zur Desinfektion von Gerätschaften verwendet werden.

Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.


Afrikanische Schweinepest

Im aktuellen Kontext zur Afrikanischen Schweinepest (ASP) empfehlen wir eine genaue Befolgung der Biosicherheitsmaßnahmen um das Risiko der Einschleppung der ASP in den eigenen Stall zu reduzieren. Die dazugehörigen Desinfektionsmaßnahmen können alle beispielsweise mitVirkon S realisiert werden. Es ist vielseitig zur Desinfektion von Oberflächen, Wasserleitungssystemen, Geräten als auch Schuhwerk und Luft einsetzbar.