Tipps für das Wintergrillen

Grillsaison ist das ganze Jahr über!

Abschied vom Sommer zu nehmen bedeutet nicht, auf gesellige Grillrunden zu verzichten. Im Gegenteil: frostige Temperaturen und vielleicht sogar ein bisschen Schnee machen Wintergrillen zu einem besonderen Erlebnis. Es gibt lediglich ein paar Dinge zu beachten und hilfreiche Tipps, die wir Ihnen gerne an die Hand geben möchten.

Grillen mit Deckel

Anders als im Sommer ist der Temperaturunterschied vom Grill zur Umgebungsluft deutlich größer. Das verändert Hitze und Garzeiten. Um den Einfluss so gering wie möglich zu halten, sollten Sie den Grillvorgang etwas abschirmen. Grillen Sie also mit Grills mit Deckel, wie zum Beispiel in einem Kugelgrill oderGasgrill zum Zuklappen.

Der richtige Winter-Brennstoff

Wenn Sie sonst mit Holzkohle grillen, setzen Sie im Winter lieber aufGrillbriketts. Diese sind deutlich kompakter und haben so eine längere Glutzeit. Generell sollte mehr Brennstoff eingeplant werden als im Sommer, da der Energieverlust an die Umgebung höher ist. Wichtig ist auch, dass die Briketts möglichst trocken lagern. Feuchtigkeit erschwert das Anzünden im Winter noch mehr.

Das richtige Gas im Winter

Sie grillen nicht mit Kohle, sondern mit Gas? Geht auch! Hier sollten Sie aber auf Propangas setzen. Denn dieses verflüssigt sich erst bei ca. -42°C, während Butan schon bei geringen Minusgraden den Aggregatzustand wechselt. Propangas erhalten Sie in vielen Raiffeisen-Märkten. Fragen Sie einfach bei den Kollegen vor Ort.

Grillgut mir kurzer Garzeit

Läuft der Grill erst einmal fachgerecht, legen wir etwas drauf. Klar. Aber was? Bei den kalten Außentemperaturen, die die Garzeit tendenziell verlängern, eignen sich kleine, bzw. flachere Fleischstücke, mit kürzerer Zubereitungszeit – wie zum Beispiel Würstchen, Filets, Spieße (auch gerne mit Gemüse), Schafskäse oder auch Fisch.

Der Kälte keine Chance geben

Auf dem Weg vom Grill in die Bäuche soll möglichst keine Hektik aufkommen. Damit das Essen nicht zu schnell abkühlt, bieten sich Thermobehälter an.

Wintergrillen - Was Sie beachten sollten

Soll auch draußen gegessen werden, sind Brötchen leckere Isolatoren für Würstchen oder kleinere zarte Fleischstücke. Noch eine heiße, selbstgekochte BBQ Soße darauf und fertig ist das (noch) warme Festmahl.

Für Wärme und Gemütlichkeit sorgen

Wie steht es um die Gemütlichkeit? Als Wetter und Kälteschutz für sich selbst, aber auch für den Grill, können Sie einenPavillon aufstellen. Achten Sie nur darauf, dass Sie brandschutzsichere Abstände einhalten. Sich selbst und Ihre Gäste sollten Sie mit warmer Kleidung und Decken ausstatten. Da es beim Grillen auch mal rauer zugeht, bieten sich Arbeitsjacken für den Winter an.Feuerfeste Handschuhe erlauben ein warmes Hantieren am Grill. Und für noch mehr Wärme und Ambiente von allen Seiten sorgenHeizstrahler,Feuerkörbe oder Feuerschalen.

Punsch wärmt von innen

Zu guter Letzt gönnen Sie sich und Ihren Gästen doch einen Glühwein oder (alkoholfreien) Punsch. ImEinkochtopf auf Temperatur gehalten, verkürzt er die Wartezeit auf das Essen und wärmt von innen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Winter und ein gutes Gelingen!