Grillen? Auch im Winter!

Das klassische Winteressen muss nicht zwangsläufig in der Küche entstehen. Mit einer schonenden Methode, dem indirekten Garen, gelingt ein köstliches Winter- oder auch Weihnachtsmenü draußen auf dem Grill. Eine entspannte Sache für die ganze Familie. Egal, ob es Stockbrot, frischer Fisch oder das klassische Steak wird: Grillen im Winter ist immer eine tolle Erfahrung!

Was ist das Besondere beim Grillen im Winter?

Ob an Weihnachten nach der deftigen Gans, an Silvester zum besonderen Jahresstart oder einfach so, wenn die Sterne am klaren Winterhimmel glitzern. Es gibt auch in der kalten Jahreszeit genügend Anlässe, sich mit Freunden und der Familie statt im Wohnzimmer einfach mal im Garten zu treffen. Wer mit einer außergewöhnlichen Feier locken will, hat mit einer Winterparty im Garten beste Chancen. Damit die Gäste trotz winterlicher Temperaturen keine kalten Füße bekommen, gehört natürlich zu jeder Winterparty Feuer dazu. Eine einfache und saubere Lösung hierfür sindFeuerschalen.

Als heißer Tipp für die innere Wärme

Während die Getränke im Sommer gar nicht kühl genug sein können, servieren Sie im Winter besser Heißes. Wie wäre es mit einem köstlich duftenden Glühwein, der obendrein für Weihnachtsstimmung sorgt? Genauso beliebt ist Punsch, der traditionell mit hochprozentigem Alkohol wie Rum sowie Zucker, Zitrone, Tee und Gewürzen verfeinert wird. Punsch können Sie in unzähligen Varianten zubereiten und er schmeckt auch ohne Alkohol hervorragend, nicht nur den kleinen Gästen. Ob heißer Apfelpunsch, erhitzter Holundersaft mit Quittengelee, Apfelsaft und Vanilleschote oder Traubensaft mit Zimtstange, Kardamomkapseln und Zitronensaft: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Und wem das noch nicht ausreicht:

Man kennt sie aus der Gastronomie, aber auch im Privatgarten sind sie neuerdings öfter zu sehen: Heizstrahler. Diese Terrassenstrahler werden mit Gas betrieben. Handelsübliche 11 kg-Gasflaschen verschwinden unter einer glänzenden Abdeckung. Das ModellElegance von Enders Colsman kommt zum Beispiel mit einer solchen Flasche bis zu 50 Stunden aus. Seine 8-kW-Enders-Eco-Plus-Brennertechnologie (EEP) erzeugt die gleiche Wärmestrahlung wie ein 12-kW-Terrassenheizer. Im Vergleich zu einem 12-kW-Gerät verbraucht er 30 Prozent weniger Gas und emittiert 30 Prozent weniger CO2.