Die Vorteile vom Gasgrill

Für Kochprofis kommt meist nur ein Gasherd infrage. Warum sollte das beim Grillen anders sein? Dank Gasgrill wird die Draußen-Party auch zum kulinarischen Erlebnis.

Wer von einem Grill gutes Handling und die Verwirklichung variantenreicher Rezepte erwartet, landet unwillkürlich bei Modellen, die mit Flüssiggas befeuert werden. Ein praktischer Gasgrill, eingebaut in einen formschönen Grillwagen mit Deckel und Ablagen, ist quasi eine komplette Außenküche.

Alles, was ein Gasgrill mit sich bringt

Viele Gasgrill-Modelle bieten im Unterschrank sogar Platz für die Gasflasche. Sie wird an den Gasschlauch mit Druckminderer angeschlossen und schon kann es losgehen. Die elektrische Piezozündung entfacht sofort das Grillfeuer.

Direktes und indirektes Grillen sind mit Gasgrills überhaupt kein Problem. Unter dem geschlossenen Deckel können Fleisch oder Gemüse in Ruhe garen. In den meisten Modellen befindet sich ein eingebautes Thermometer. Dieses zeigt die Temperatur im Inneren an - für optimale Kontrolle über den Garvorgang.

Die wichtigsten Vorteile vom Gasgrill

Im Vergleich zu einem Holzkohlegrill besitzt der Gasgrill einige Vorteile. Hier muss beispielsweise nichts vorgeheizt oder vorgeglüht werden, man kann sofort mit dem Grillen beginnen. Die Hitze lässt sich jederzeit regulieren. Ein Drehen am Regler genügt – genauso wie an einem Gasherd.

Besonders für anspruchsvollere Gerichte ist dies eine entscheidende Eigenschaft. Während des Grillens erzeugen Gasgrills außerdem keinen Qualm, was Naserümpfen bei Nachbarn vermeidet. Am Ende einer tollen Grillparty sie nicht zuletzt auch einfacher zu reinigen als Holzkohlegrills. Eine saubere Sache also, von Anfang bis Ende!

Die Vorteile vom Gasgrill