Hochbeet auf den Winter vorbereiten

Der Sommer ist vorbei und damit auch die Zeit des Hochbeetes?

Ganz im Gegenteil: Auch im Winter lässt sich einHochbeet nutzen, um Gemüse aus eigenem Anbau zu ernten.

Gemüsesorten und Vorbereitung für die Ernte im Winter

Im Sommer hat das Hochbeet beste Dienste geleistet: Gemüse und Kräuter sind durch den klassischen Schichtenaufbau und den warmen Wurzelbereich hervorragend gewachsen und die Ernte ist eingebracht. Jetzt ist es Zeit, das Hochbeet für die nächste Saison vorzubereiten, denn auch im Winter muss ein Hochbeet nicht nutzlos sein.

Wer spät dran ist, kann bis Anfang Oktober noch Wintersalate wie Feldsalat, Winter-Kopfsalat oder Endivien vorziehen und sie über den Winter ins Hochbeet pflanzen. Falls die Witterung eine Ernte über die Wintermonate nicht mehr zulässt, hat man wenigstens im zeitigen Frühjahr frisch geerntetes Grün auf dem Teller. Damit die zarten Pflänzchen nicht erfrieren, macht einFrostschutzvlies oder ein Folientunnel Sinn, der über das Hochbeet gespannt wird. Ist das Hochbeet relativ klein und droht der Boden durchzufrieren, können Sie zusätzlich die Außenseiten isolieren, in dem Sie Vlies oder Luftpolsterfolie um die Pflanze wickeln.

Kräuter im Hochbeet überwintern

Auch mehrjährige Kräuter wie Salbei, Thymian, Rosmarin, Zitronenminze oder Liebstöckel fühlen sich in den Wintermonaten in einem Hochbeet wohl. Da sie immergrün sind, können sie sogar über den Winter für frische Würze in der Küche sorgen. Allerdings sind nicht alle an unsere kalten Temperaturen angepasst, weshalb auch hier ein Folientunnel oder ein Vlies Sinn ergibt.

Wintergemüse im Hochbeet

Weniger Arbeit bereiten klassische Wintergemüse wie Lauch, Pastinaken, schwarzer Winter-Rettich, Rosenkohl und Grünkohl. Sie sind frostfest oder brauchen wie der Grün- und Rosenkohl sogar Minustemperaturen, damit sie ihren typischen Geschmack erhalten. Allerdings müssen Sie mit der Aussaat schon im Mai beginnen, wenn Sie über den Winter hinweg ernten wollen. Das gilt auch für Möhren, Rote Bete und Petersilienwurzeln. Mit etwas Mulch, Stroh, Kompost oder getrocknetem Rasenschnitt abgedeckt, können auch sie über den ganzen Winter hinweg geerntet werden, vorausgesetzt, die Temperaturen sinken nicht in den zweistelligen Minusbereich. Raus aus dem Hochbeet müssen sie dann aber spätestens im Februar, damit Platz ist für das Frühlingsgemüse.

Auflockerung der Hochbeet-Erde im Winter

Möchten Sie Ihr Hochbeet im Winter nicht nutzen, ist die Arbeit schnell getan. Anders als im Gartenbeet genügt es, dieErde leicht aufzulockern und etwas Kompost nachzufüllen, falls der Boden durch das Verrotten der unteren Schichten abgesackt ist. Komplett austauschen sollten Sie die Erde im Hochbeet nach etwa sechs Jahren. Wenn Sie vermeiden möchten, dass über den Winter wichtige Nährstoffe aus dem Boden gespült werden, können Sie das Hochbeet mit einer schwarzen, witterungsbeständigen Folie abdecken. Das verhindert zugleich den Unkrautwuchs.

Mann deckt Hochbeet mit Folie ab

Pflege des Hochbeetes im Winter

Etwas Aufmerksamkeit braucht über die Jahre hinweg die Hülle eines Hochbeetes, insbesondere wenn sie aus Holz besteht. Ratsam ist es, unbehandeltes Holz bereits vor dem Aufbau mit einer Grundierung und einer Lasur zu streichen. Als zusätzliche Maßnahme gegen Feuchtigkeit lässt sich vor dem Winter der bodennahe Bereich durch Dachpappe schützen. Diese wird rundum festgenagelt und verhindert, dass das Holz durch Spritzwasser und nasse Erde permanent feucht ist.

Materialien zum Schutz des Hochbeetes im Winter

  • Vlies: Die schnellste Methode des Frostschutzes. In Ihrem Raiffeisen-Markt oder auf raiffeisenmarkt.de erhalten Sie Frostschutzvliese, die Sie einfach über den Pflanzen Ihres Hochbeetes ausbreiten.
  • Folientunnel: Stecken Sie über die schmale Längsseite einige Kunststoffstäbe (zum Beispiel einen zurechtgeschnittenen Gartenschlauch) in etwa 40 Zentimetern Abstand in die Erde und überspannen Sie die Bögen mit Folie, die Sie am Rand mit Steinen beschweren.
  • Dach aus Doppelstegplatten: Die aufwändigste, aber auch effektivste Methode. Ähnlich wie ein Gewächshaus oder ein Frühbeet erhält das Hochbeet einen aufklappbaren oder transportablen Aufbau aus Doppelstegplatten, der die Kälte zuverlässig abhält.