Selbstgemachte Jelly-Seife

Was schwibbelt und schwabbelt denn da so lustig durch unsere Hände? Und bunt glitzern tut es ja auch noch!

Besonders Kinder haben ihre Freude an den selbstgemachten Jelly-Seifen und gleich viel mehr Lust auf Händewaschen. Und auch uns Erwachsenen tut ein bisschen Abwechslung am Waschbecken gut – jetzt, wo wir uns so oft die Hände waschen.

Jelly-Seife herstellen – so geht's

1. Für die Wackelpudding-Seifen benötigen Sie:

  • Gelantine (oder die vegane Variante: Agar-Agar)
  • Lebensmittelfarbe und -glitzer
  • Salz
  • Silikon-Eiswürfelformen
  • Flüssigseife

2. Zwei Päckchen Gelatinepulver (oder Agar-Agar) mit etwa 200 ml heißem Wasser verrühren. Tipp: Damit die Seifen schön fest werden, weniger Wasser verwenden, als auf der Verpackung angegeben ist.

3. Anschließend mischen Sie 200 ml Flüssigseife unter und fügen einen Teelöffel Salz hinzu, dazu je nach Belieben Kräuter oder duftende Blüten.

Selbstgemachte Seife
Selbstgemachte Seife

4. Besonders schön werden die Jelly-Seifen mit ein wenig Glitzer, den Sie untermischen oder in die Form streuen können. Mit Lebensmittelfarbe geben Sie den Jellys außerdem eine farbenfrohe Optik.

5. Nun füllen Sie die fertige Mischung vorsichtig in die Eiswürfel-Form. Benutzen Sie unbedingt eine aus Silikon, aus der sich die Seifen gut herausdrücken lassen.

6. Stellen Sie die Jellys für etwa zwei Stunden in den Kühlschrank und drücken Sie sie anschließend vorsichtig aus der Form. Von da an möglichst kühl lagern.

Hübsch verpackt in dekorativen Gläsern sind sie ein schönes Geschenk.

Alle Tipps rund um das richtige Händewäschen können sie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung nachlesen.