Wie Sie Kakerlaken, Silberfischchen, Stubenfliegen und Co. wieder loswerden

Kakerlake

Schädlinge, die sich über unsere Lebensmittel hermachen, können in jedem Haushalt vorkommen. Das Einschleppen über den Kauf von Lebensmitteln passiert unbemerkt.

KAKERLAKEN (KÜCHENSCHABEN) ERKENNEN UND BEKÄMPFEN

Neben der heimischen deutschen Küchenschabe kommen bei uns als „Urlaubsmitbringsel“ auch die amerikanische und orientalische Kakerlake als Schädlinge vor. Die Schaben sind ein bis drei Zentimeter lang. Sie sind beige-, kastanien- oder schwarzbraun in ihrer Färbung. Charakteristisch sind die sehr langen Fühler. An Kartonverpackungen oder auch an Getränkekisten kleben die Eipakete der Kakerlakenweibchen. Auf diesem Weg werden die nachtaktiven Tiere in die Wohnung eingeschleppt. Ein Befall ist durch die unangenehm riechenden Kotspuren erkennbar. Die Larven der Küchenschabe schlüpfen erst nach knapp drei Monaten.

Was können Sie gegen Kakerlaken tun?

Eine Bekämpfung ist daher sehr langwierig, kann sich so über viele Monate hinziehen und sollte von einem professionellen Fachmann durchgeführt werden.

Silberfischchen

Silberfischchen in der Wohnung erkennen und bekämpfen

Silberfischchen sind nicht nur Schädlinge in der Küche, sie sind auch oft in feuchten Räumen (Badezimmer und Kellerräume) anzutreffen. Diese nachtaktiven grausilbrigen Tiere werden sieben bis zwölf Millimeter groß, besitzen keine Flügel und haben am Hinterleib mehrere borstenartige Anhängsel. Tagsüber leben die Silberfischchen in Ritzen und alten Dehnungsfugen. Neben Lebensmitteln (Zucker, Mehl, Brotkrümel…) fressen die Tiere auch Tapeten, Papier, Bücher oder sogar Hausstaubmilben. Eine hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt die Fortpflanzung der Tiere erheblich. Daher ist regelmäßiges Lüften eine vorbeugende Maßnahme gegen Silberfischchen.

Wie Sie Kakerlaken, Silberfischchen, Stubenfliegen und Co. wieder loswerden

Was können Sie gegen Silberfischchen tun?

Eine Befallskontrolle gelingt mit einfachen Hausmitteln. Befeuchten Sie ein Küchenkrepp und legen Sie in die Mitte als Lockstoff eine dünne Scheibe einer rohen Kartoffel. Die potenziellen Silberfischchen im Raum sammeln sich an der Kartoffelscheibe und können morgens in der Dämmerung mit dem Küchenkrepp entsorg werden. Wirksame Köderdosen von gartenkraft® finden Sie in Ihrem Raiffeisen-Markt.

Stubenfliege

Stubenfliegen erkennen und bekämpfen

Stubenfliegen sind die klassischen Vertreter der Vorratsschädlinge, da sie viele Infektionskrankheiten übertragen können. Ob roh oder verarbeitet - Fliegen mögen tierisches Eiweiß in Form von Fleisch, Wurst, Fisch oder Käse. Bei günstigen Umweltbedingungen werden in den Sommermonaten pro Weibchen mehrmals zwischen 150 und 300 Eier pro Eiablage in das „Substrat“ abgelegt. Außerhalb der Wohnung sind Kothaufen die Nahrungsgrundlage der Maden. Die bis zu 10 Millimeter großen weißen Maden fressen sich durch die Nahrung. Bis zu fünfzehn Fliegen-Generationen pro Jahr sind durchaus möglich. In Kuh- und Pferdeställen treten Sie so in Massen auf.

Was können Sie gegen Stubenfliegen tun?

Vorbeugend sollten alle fleischigen und verdorbenen Küchenabfälle schnellstmöglich entsorgt werden. Stubenfliegen, die von draußen in die Wohnung gelangen, können mit der Fliegenklatsche oder speziellen Klebestreifen, die Sie Raiffeisen-Markt bekommen, schnell beseitigt werden.