Wie Sie Blattläuse wirksam in Ihrem Garten bekämpfen können

Jedem Gartenliebhaber sind sie ein Dorn im Auge und kaum eine Pflanze ist vor ihnen sicher: Blattläuse. Im Frühling tauchen die gefräßigen Schädlinge wie aus dem Nichts auf und machen sich über junge Triebe und Blätter her. Dabei vermehren sie sich äußerst rasant und ehe man sich versieht, ist ein großer Teil der Gartenpflanzen befallen. Hier lesen Sie, woran Sie den Befall von Blattläusen erkennen und wie Sie die Schädlinge wirksam in Ihrem Garten bekämpfen können.

Woran Sie den Befall von Blattläusen erkennen

Den Befall mit Blattläusen können Sie verhältnismäßig einfach erkennen. Bereits über eine einfache Sichtkontrolle können die etwa zwei Millimeter großen Insekten auf den betroffenen Pflanzen ausgemacht werden. Bei der Kontrolle der Pflanzen sollten Sie Ihr Augenmerk besonders auf junge Triebe und auf die Unterseiten der Blätter lenken. Da die Schädlinge sich von Pflanzensaft ernähren, den sie aus den Pflanzen saugen, sind auch abgefallene Knospen, abgestorbene Blätter und ein klebriger Belag auf den Blättern deutliche Indizien für einen Blattlausbefall. Der auch als Honigtau bezeichnete Belag ist dabei nichts anderes, als von den Läusen wieder ausgeschiedener Pflanzensaft.

WIRKSAME METHODEN ZUR BEKÄMPFUNG VON BLATTLÄUSEN

Chemische Mittel zur Bekämpfung von Blattläusen

Chemische Mittel haben sich als äußerst wirkungsvoll bei der Bekämpfung von Blattläusen erwiesen. Die bevorzugt zu diesem Zweck eingesetzten Schädlingsbekämpfungsmittel entfalten ihre Wirkung systematisch: Die Pflanze nimmt ihren Wirkstoff auf und gibt diesen über den Pflanzensaft an die Blattläuse ab, wodurch diese nach kurzer Zeit sterben. Die Schutzwirkung der meisten chemischen Mittel zur Blattlausbekämpfung hält dabei zumeist mehrere Tage bis Wochen an, wodurch die Pflanzen während dieser Zeit auch vor einem möglichen Neubefall geschützt sind. Wichtig ist, dass Sie beim Einsatz unbedingt die Herstellerangaben beachten und insbesondere bei blühenden Pflanzen von einer Behandlung absehen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Giftstoffe auch von Bienen aufgenommen werden.

Natürliche Bekämpfung von Blattläusen mit Hausmitteln

Wenn Sie Kinder oder Haustiere haben oder Obst und Gemüse anbauen, sollten Sie auf den Einsatz chemischer Schädlingsbekämpfungsmittel lieber verzichten und stattdessen auf natürliche Methoden der Blattlausbekämpfung setzen. Dieser Weg ist zwar etwas langwieriger und arbeitsintensiver, dafür aber ähnlich effektiv und deutlich umweltverträglicher. So reicht es bei einem schwachen Blattlausbefall oftmals schon aus, die Insekten mit einem kräftigen Wasserstrahl von den Unterseiten der Blätter und von den Knospen zu spülen oder die befallenen Triebe einfach abzuschneiden und zu entsorgen. Ist der Befall bereits weiter fortgeschritten, können Sie der Blattlausplage auch mit der Hilfe einfacher Hausmittel Herr werden.

In diesem Zusammenhang haben sich beispielsweise Brennnesseln als probates Mittel gegen Blattläuse bewährt: Dazu weichen Sie ein Kilogramm der Pflanzen über einen Tag in zehn Litern Wasser ein und versprühen den daraus gewonnenen Brennnesselsud unverdünnt auf die betroffenen Pflanzen. Ein weiteres natürliches Mittel zur effektiven Bekämpfung der Schädlinge ist Schmierseife: Hierzu vermischen Sie einen Esslöffel reiner Kaliseife mit einem Liter Wasser und sprühen mit der Lösung die betroffenen Blätter der Pflanze ein. Obwohl Sie mit dieser Methode gute Ergebnisse im Kampf gegen Blattläuse erzielen, hat sie dennoch einen entscheidenden Nachteil: Die in der Seifenlösung gelösten Tenside hinterlassen unschöne Flecken auf den Blättern, weswegen insbesondere bei dekorativen Pflanzen auf eine andere Methode der Schädlingsbekämpfung zurückgegriffen werden sollte.

Blattlausbekämpfung mithilfe natürlicher Feinde

Blattläuse haben zahlreiche natürliche Feinde, die Sie bewusst zur Bekämpfung der Schädlinge in ihrem Garten ansiedeln können. Um solche natürlichen Blattlausbekämpfer wie Marienkäfer oder Schlupfwespenlarven in Ihren Garten zu locken, sollten Sie diesen besonders naturnah gestalten und Insektenhotels aufstellen. Im Kampf gegen die Schädlinge hat sich auch der Ohrenkneifer bewährt. Wenn Sie diesem Nützling aus einem umgekehrt aufgehängten und mit Holzwolle gefüllten Blumentopf einen Unterschlupf bauen, siedelt er sich schnell in Ihrem Garten an und geht nachts für Sie auf die Jagd nach Blattläusen.