Wespen: Was hilft gegen die unbeliebten Störenfriede

Jedes Jahr im Spät-Sommer werden wir im Garten oder auf dem Balkon von Wespen gestört. Für viele Menschen sind Wespen einfach nur lästig. Andere geraten beim Anflug der schwarzgelben Insekten in Panik und bekommen Angstzustände. Was viele Menschen nicht wissen: Wespen haben als fleißige Schädlingsbekämpfer im Wald und Garten eine sehr nützliche Aufgabe.

HONIGBIENE UND WESPE - VERWECHSLUNGSGEFAHR AUSGESCHLOSSEN

Kennen Sie den Unterschied zwischen Bienen und Wespen? Oft werden beide Insektenarten verwechselt, dabei sind die Unterschiede schon sehr eindeutig. Wespen sind von der Farbgebung schwarz mit gelben Streifen. Honigbienen sind dagegen dunkelbraun mit beigen Streifen. Der Körper der Wespen ist glatt und haarlos, die Bienen habe ein Haarkleid, damit dort der Pollen für die Bestäubung hängen bleibt. Wespen besitzen eine Wespentaille. Der Stachel der Honigbiene hat einen Widerhaken. Beim Stich bleibt dieser in der Haut stecken, dabei wird die Giftblase aus dem Hinterleib der Biene gerissen und die Biene stirbt. Eine Wespe hat einen glatten Stachel, der immer wieder zum Einsatz kommen kann.

Regeln für einen friedlichen Umgang mit Wespen

Es gibt nur zwei Wespenarten, die sich in menschliche Nähe trauen: die „Gemeine Wespe“ und die „Deutsche Wespe“. Beide Arten werden durch die angenehmen Gerüche einer Grillaktion im Garten oder dem Küchenbuffet auf dem Balkon magisch angezogen. Schmerzhafte Konflikte mit den lästigen Besuchern können aber leicht vermeiden werden:

  • Pusten Sie die Wespen nicht weg, der hohe Kohlendioxidgehalt der Atemluft macht Wespen aggressiv
  • Decken Sie geruchsintensive Lebensmittel (Fleisch, Wurst, Käse, Marmelade, Honig) im Freien immer ab.
  • Halten Sie bei Wespennestern einen Mindestabstand von zwei bis drei Metern ein
  • Lassen Sie Fallobst nicht am Boden vergammeln
  • Mundwinkel von Kindern sollten von Speisenresten gesäubert werden
  • Fliegengitter am Fenster schützen vor unerwünschtem Eindringen
  • Schließen Sie am Haus Ritzen zu Hohlräumen
  • Beim Barfußlaufen auf Rasen sollte man nicht nur auf Bienen, sondern auch auf Wespen achten
  • Zuckerhaltige Erfrischungsgetränke und Fruchtsäfte im Freien nur mit dem Strohhalm oder der Trinkflasche zu sich nehmen oder die Gläser abdecken. Eine große Gefahr geht von Dosengetränken aus. Wespen können unbemerkt in die Dose krabbeln und kommen nicht mehr heraus.
  • Mit bestimmten Düften hält man Wespen fern (z. B. Zitronenscheiben mit Nelken bespicken, Baldrianpflanzen)
  • Mit süßen, halbierten Weintrauben kann man Wespen vom eigenen Essensplatz weglocken
  • In der Nähe von Wespennestern unbedingt (Boden-) Erschütterung (z. B. Rasenmähen) vermeiden
  • Mit Lebendfallen aus dem Raiffeisen-Markt können Sie Wespen wegfangen ohne diese dabei zu töten

Was Sie nach einem Wespenstich tun sollten

Wespenstiche sind sehr schmerzhaft, aber normalerweise ungefährlich. Der Stich bleibt wegen der Schmerzen lange in Erinnerung. Direkt nach einem Wespenstich kann man mit einem Saugstempel, der in der Apotheke erhältlich ist, versuchen einen Teil des Giftes zu entfernen. Wenn heißes Wasser (38-45°C) zugänglich ist, sollte man dieses sofort über die Einstichstelle laufen lassen oder einen heißen Waschlappen auf die Stelle legen, um das eiweißhaltige Gift damit zu denaturieren. Es gibt auch schon elektronische Geräte, die punktuell die Einstichstelle erhitzen. Nach der Hitzebehandlung ist ein rasches Kühlen wichtig.

Stehen Ihnen die erstgenannten Möglichkeiten nicht zur Verfügung, können Sie den Juckreiz und die Schwellung durch Kühlung mit Kühlakkus, frischen Zwiebelhälften oder mit Spitzwegerichsaft behandeln. Die Blätter des Spitzwegerichs einfach zerreiben oder zerkauen und dann auf die Einstichstelle legen und einwirken lassen. Oder Sie kaufen geeignete Kühlsalben aus der Apotheke.

Ist der Wespenstich im oder am Mund- und Racheraum ist ein sofortiger Arztbesuch ratsam. Auch bei bekannter Insektenstich-Allergie muss der Arzt sofort aufgesucht werden. Glücklicherweise ist die Wespengiftallergie bei nur sehr wenigen Menschen ein Problem. Als Sofortbehandlung ist das Lutschen von Eiswürfeln sinnvoll.