Welpenerziehung - So bekommen Sie Hundewelpen stubenrein

Wenn ein Welpe in sein neues Zuhause einzieht, hat es das Tier zunächst nicht ganz einfach: Der kleine Hund muss sich an sein neues Zuhause gewöhnen, eine Bindung zu seinem neuen Besitzer entwickeln und obendrein eine ganze Menge lernen. Zu den wichtigsten Zielen der Welpenerziehung zählt dabei zweifellos das Erlernen der Stubenreinheit. Hier erfahren Sie, mithilfe welcher einfachen Erziehungsmaßnahmen Ihr Welpe stubenrein wird.

Wie Sie Ihren Hundewelpen stubenrein bekommen

Beginnen Sie früh mit der Erziehung zur Stubenreinheit

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie Ihren Hundewelpen nach dem Einzug ganz behutsam an sein neues Lebensumfeld gewöhnen. Doch gerade im Hinblick auf die Stubenreinheit sollten Sie dem jungen Hund keine allzu lange „Schonfrist“ gewähren, sondern frühzeitig mit der Erziehung beginnen.

Bis zur zwanzigsten Lebenswoche befinden sich Hundewelpen in der sogenannten Prägephase, in welcher die Tiere am besten bestimmte Verhaltensregeln erlernen und verinnerlichen. Die rein körperliche Fähigkeit zur Stubenreinheit besitzen Hunde ungefähr ab der vierzehnten Lebenswoche. Ab diesem Zeitpunkt sind sie in der Lage dazu, ihre Blasen- und Darmschließmuskeln zu kontrollieren. Dieses Zeitfenster zwischen der vierzehnten und zwanzigsten Lebenswoche ist folglich geradezu dafür prädestiniert, Ihren Welpen stubenrein zu bekommen.

Beobachten Sie das Verhalten Ihres Welpen

Damit Ihr Welpe frühzeitig stubenrein werden kann, ist es wichtig, dass Sie zunächst sein Verhalten genau beobachten und ein Gefühl für die typischen Zeitpunkte entwickeln, in denen sich das Tier „erleichtern“ muss. Typischerweise verrichten Hundewelpen ihr „Geschäft“ nach dem Fressen, Trinken und nach dem Schlafen, aber in vielen Fällen auch, wenn sie längere Zeit gespielt oder herumgetobt haben.

Aber auch am Verhalten Ihres Welpen können Sie relativ einfach ablesen, wann er „muss“: Im Falle eines dringenden Bedürfnisses werden junge Hunde unruhig, laufen suchend umher und schnüffeln am Boden.

Welpenerziehung - So bekommen Sie Hundewelpen stubenrein

So wird Ihr Welpe stubenrein – Die besten Tipps und Tricks

Zeigt der Welpe die angesprochenen Verhaltensweisen, sollten Sie das Tier behutsam auf den Arm nehmen und nach draußen tragen. In diesem Zusammenhang empfiehlt es sich, dass Sie frühzeitig nach einem geeigneten Platz außerhalb Ihrer Wohnung suchen, an dem sich der Welpe regelmäßig „erleichtern“ kann. Für einen „Löseplatz“ eignet sich etwa eine selten genutzte Ecke im Garten. Wichtig ist, dass Sie zumindest in der Anfangszeit ausschließlich diesen Platz aufsuchen, wenn sich das Tier lösen muss. Unabhängig davon empfiehlt es sich, mit jungen Hunden tagsüber etwa alle zwei Stunden Gassi zu gehen.

Bleiben Sie mit dem Welpen so lange an seinem Löseplatz, bis er sein „Geschäft“ verrichtet hat. Wenn er fertig ist, sollten Sie ihn mit ruhiger Stimme ausdrücklich für sein Verhalten loben. Auf diese Weise versteht der Hundewelpe, dass sein Verhalten richtig war und erwünscht ist.

Damit sich der Hund im Erwachsenenalter auf Ihr Kommando hin „erleichtert“, hat es sich bewährt, jedes Lösen mit einem wiederkehrenden Ausspruch wie beispielsweise „Mach fein“ zu begleiten. Dieses Signal wird der Vierbeiner mit der Zeit mit einer festen Handlung verknüpfen, wodurch Sie das Tier später dazu animieren können, sich zu bestimmten Zeitpunkten zu lösen.

Falls doch einmal ein kleines Malheur im Haus passiert, sollten Sie nicht mit Ihrem Welpen schimpfen oder laut werden. Ermahnen Sie das Tier höchstens mit einem deutlichen „Nein“ und tragen Sie es trotz bereits verrichteter Dinge nach draußen. Muss sich der Hundewelpe hier noch einmal lösen, loben Sie ihn dafür.

Damit ein Hundewelpe auch in den Abend- und Nachtstunden sein Geschäft nicht in der Wohnung verrichtet, sollten Sie ihn das letzte mal gegen 18 Uhr füttern und gegen 22 Uhr noch einmal mit dem Tier vor die Tür gehen. Während der Nacht bringen Sie Ihren Welpen am besten in einer neben Ihrem Bett befindlichen, verschließbaren Hundebox unter. Weil der junge Hund seinen Schlafplatz nicht beschmutzen möchte, wird er im Falle dringender Geschäfte durch Winseln auf sich aufmerksam machen. Gehen Sie auch dann wieder mit ihm vor die Tür und vergessen Sie das Lob nicht.