Unser Vogel-Ratgeber

Wellensittiche artgerecht halten – Unsere Haustiertipps

Ein Haustier zu halten bedeutet in erster Linie viel Verantwortung. Tiere brauchen die richtige Pflege, eine geeignete Umgebung, Zuneigung und Beschäftigung, damit es ihnen gut geht. Bei der Haltung von Vögeln gibt es so manches zu beachten: Vom optimalen Käfig bis hin zum notwendigen Freiflug erfahren Sie in unseren Haustiertipps, wie sich Ihr Wellensittich bei Ihnen rundum wohl fühlt.

Die Entscheidung für ein Haustier

Wer kennt ihn nicht, den einsamen kleinen Vogel, der immer in seinem kleinen Käfig sitzt, nie fliegen darf und außer mit seinem eigenen Spiegelbild keine Interaktion mit anderen Vögeln kennt. Gott sei Dank wird diese Qualhaltung immer seltener und das Bewusstsein für die eigene Verantwortung und für die Bedürfnisse des Tieres immer größer. Dieses Zitat aus Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupery sollte sich jeder zu Herzen nehmen, der gerne ein Haustier halten möchte. „Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast“.

Ein Haustier zu halten macht Arbeit und kostet Geld. Die Versorgung des Tiers – aber auch der Mehraufwand beim Putzen der Wohnung – fordern den Tierhalter. Klar, gerade Kinder wollen oft unbedingt ein Haustier, sind jedoch nicht immer bereits in der Lage die tägliche Verantwortung für ein Tier zu übernehmen. Seien Sie sich bewusst, dass ein Großteil der Arbeit an Ihnen hängen bleiben könnte.

Das notwendige Zubehör für Wellensittiche

Der Vogelkäfig

Ein ausreichend großer und gut eingerichteter Vogelkäfig ist für Wellensittiche wichtig, immerhin wird der Käfig ihr Schlaf- und Futterplatz und ein sicherer Rückzugsort sein. Bei der Frage nach der Größe des Käfigs gilt: so groß wie möglich. Mindestens jedoch sollte er für zwei Wellensittiche 100 cm lang, 50 cm breit und 80 cm hoch sein. Bei mehr als zwei Vögeln eignet sich am besten eine Voliere im Zimmer, die genügend Platz bietet.

Oft werden Vogelkäfige mit Sitzstangen aus Plastik und Plastikspielzeug verkauft. Tauschen Sie alle Teile aus Plastik aus und schmeißen Sie diese weg. Plastikstangen sind auf die Dauer schädlich für die Füße der Vögel. Natürliche Hölzer in unterschiedlichen Größen und auch Äste von ungespritzten Obstbäumen und Laubbäumen bieten sich als Sitzstangen im Käfig an. Mischen Sie dicke Äste mit dünnen Ästen im Käfig, auch eine Stange oder ein Seil, das frei schwingt wird gerne von den Sittichen angenommen.

Der richtige Standort für den Vogelkäfig

Wellensittiche brauchen ebenso wie andere Papageienarten und Sittiche einen erhöhten Ausblick. Der Käfig sollte daher immer hoch genug stehen, damit die Vögel sich sicher fühlen. Am besten stellen Sie den Käfig in die Nähe eines Fensters auf. Die Vögel brauchen viel natürliches Licht und finden es spannend vorbeifliegende Vögel zu beobachten. Legen Sie ein Tuch über einen Teil des Käfigs, damit die Vögel auch bei intensiver Sonneneinstrahlung immer einen Schattenplatz zur Verfügung haben.

Die Vögel dürfen keiner Zugluft ausgesetzt sein, da sie sonst krank werden. Wenn Sie den Käfig in das Wohnzimmer stellen, dann achten Sie auf einen ausreichenden Abstand zum Fernseher. Vögel haben einen natürlichen Biorhythmus, der vom Tageslicht abhängt. Nachts schlafen Ihre Vögel und brauchen Ruhe und Dunkelheit. Natürlich können Sie den Käfig abdecken, wenn sie spät abends noch im Wohnzimmer sind. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihre Vögel mindestens acht Stunden ungestörten Schlaf bekommen, hier reicht das Abdecken alleine nicht aus. Küche und Badezimmer sind Räume die als Standort für den Käfig nicht geeignet sind, da hier zu viele Gefahrenquellen für die Vögel vorhanden sind.

EIN SAUBERER KÄFIG

Das regelmäßige Reinigen des Vogelkäfigs ist wichtig, um die Gesundheit aber auch das Wohlbefinden der Vögel zu unterstützen. Mindestens einmal pro Woche sollte der Käfig gründlich gereinigt werden. Die Bodenschale, die Sitzstangen und Zweige, das Spielzeug und das Käfiggestell müssen mit warmen Wasser abgespült und geschrubbt werden. Benutzen Sie auf keinen Fall handelsübliche Reinigungsmittel Wenn Ihnen warmes Wasser nicht ausreicht, können Sie spezielle Desinfektionsmittel auf Jodbasis verwenden. Futter- und Trinkgefäße müssen eden Tag mit heißem Wasser gereinigt und mit einer Bürste geschrubbt werden. Hierzu eignen sich einfache Zahnbürsten. Bitte verwenden Sie für den Käfigboden immer ausreichend frischen Vogelsand. Zeitungspapier oder Küchentücher sind kein guter Ersatz. Spielzeuge für Wellensittiche Wellensittiche sind – typisch für Papageienarten – sehr neugierig und verspielt und lieben spannende Herausforderungen. Kletterspielzeug aus Naturmaterialien, kleine Glöckchen, Gitterbälle, Kreisel aus Holz und fantasievolle Futterverstecke können Sie in verschiedensten Varianten im Fachhandel erwerben oder auch leicht selber bauen. Spiegel oder auch Plastikvögel im Käfig sind sehr kritisch zu sehen. Dem Vogel gaukelt es einen anderen Artgenossen vor und er soll sich dadurch weniger einsam fühlen. Im schlimmsten Fall verwirrt es den Vogel, da der künstliche Artgenosse nicht natürlich auf den Vogel reagiert. Dies kann zu Verhaltensauffälligkeiten führen.Bedürfnisse und Pflege von Wellensittichen style="margin: 0cm 0cm Die Paarhaltung Wellensittiche sind keine Einzelgänger. In der Natur leben sie in großen Schwärmen von 20 bis 100 Vögeln zusammen.

Wellensittiche artgerecht halten - Unsere Haustiertipps

Als Haustiere sollten Wellensittiche immer als Paar oder in kleinen Gruppen gehalten werden. Einzelne Vögel werden einsam und krank, auch ein inniger und enger Kontakt zum Tierhalter ist kein ausreichender Ersatz für die soziale Interaktion mit einem Artgenossen. Der Freiflug Wellensittiche brauchen jeden Tag mindestens zwei Stunden Freiflug in der Wohnung. Das Fliegen kräftigt Muskulatur und Kreislauf und macht den neugierigen Wellensittichen sehr viel Freude.Bevor Sie Ihre Vögel das erste Mal fliegen lassen, sollten Sie ihnen eine gute Woche Zeit geben, damit sie aus dem Käfig heraus, das Zimmer kennenlernen können. So gehen Sie sicher, dass die Wellensittiche auch wieder zum Käfig zurückfinden und den Käfig als sicheren Zufluchtsort ansehen. Sind die Vögel nicht gewohnt zu fliegen, kann es eine Weile dauern, bis sie die neue Freiheit annehmen. Lassen Sie den Vögeln Zeit und scheuchen Sie sich nicht aus dem Käfig. Spätestens nach ein paar Tagen werden die Neugierde und der Spaß am Fliegen die Vögel von alleine aus dem Käfig locken. Bringen Sie Naturstöcke und Hanfseile im Zimmer an. Die Wellensittiche werden diese gerne annehmen und anfliegen. Legen Sie Zeitungspapier unter die Zweige, so erleichtern Sie sich hinterher das Putzen. Leider werden Wellensittiche niemals stubenrein. Gefahrenquellen beim Freiflug. Beim Freiflug sollten mögliche Gefahrenquellen für die Vögel entschärft werden. Gerade im Sommer sind geöffnete Fenster eine große Gefahr. Selbst ein kleiner offener Spalt reicht aus, dass ein neugieriger Vogel hindurch krabbelt. Einmal draußen, findet der Vogel nicht mehr zurück und gerade das bunte Gefieder der Wellensittiche lockt Katzen Habichte und andere Raubtiere an und macht sie zu einer leichten Beute. Auch Fensterscheiben können zu einem Problem werden, da diese von den Vögeln nicht wahrgenommen werden. Um zu verhindern, dass die Vögel gegen die Fensterscheibe fliegen und sich im schlimmsten Fall das Genick brechen, sollten Sie Ihre Gardinen immer ein wenig vorgezogen haben. Sie können auch klebende Fensterbilder anbringen, welche den Vögeln helfen die Scheibe wahrzunehmen. Mit der Zeit werden die Vögel lernen, dass dort ein Hindernis ist und vorsichtig sein.

GESUNDES UND ARTGERECHTESFUTTER

Die Grundlage für gesundes Kanarienfutter bilden verschiedene Samenkörner. Fertige Mischungen gibt es im Zoofachhandel, bei spezialisierten Online-Shops und in Ihrem Raiffeisen-Markt zu kaufen. Wichtig ist hier jedoch, dass das Futter verschiedenste Sämereien enthält. Auch schädliche Zusätze wie Zucker haben im Vogelfutter nichts zu suchen. Oft gibt es auch die Möglichkeit, das Futter individuell mischen zu lassen. Hirsekolben sind eine leckere – jedoch kalorienhaltige – Ergänzung zum Hauptfutter. Neben den Samenkörnern brauchen Wellensittiche regelmäßig Frischfutter. Karotten, Zucchini, Apfelstücke, Salat, Chicorée, Mangold, Spinatblätter, Salatgurke und Löwenzahn sind gute Vitaminquellen. Gerade im Sommer freuen sich Wellensittiche auch über Gräser und Wildkräuter. Fertige Leckerlis für Wellensittiche sind meist nicht zu empfehlen. Knabberstangen und ähnliche Leckerlis sind kalorienhaltig und oft mit ungesunden Zusätzen versehen. Achten Sie darauf, dass kein Zucker, Honig oder Bäckereierzeugnisse dem Futter beigemischt sind. Eifutter ist als Eiweißlieferant gerade während der Mauser oder der Brut eine wichtige Ergänzung zum normalen Futter. Hierbei handelt es sich meist um eine Art Biskuit, der den Tieren angeboten wird. Eine Sepiaschale oder Kalkstein sollten in keinem Vogelkäfig fehlen, diese versorgen die Vögel mit lebenswichtigen Mineralien und Kalk. Auch Grit sollte den Vögeln immer zu Verfügung stehen, entweder in einer kleinen separaten Schale oder im Vogelsand gemischt. Grit hilft die Nahrung im Magen zu zerkleinern. Krallen- und Schnabelpflege Die Krallen und der Schnabel von Wellensittichen nutzen sich beim täglichen Freiflug und beim Picken in der Regel nicht genügend ab. So dass von Zeit zu Zeit eine Maniküre notwendig wird. Schnabelpflege Damit der Schnabel nicht zu lang wächst und so zu einem gesundheitlichen Risiko für den Vogel wird, hilft eine Sepiaschale oder ein sogenannter Pickstein im Käfig. Auch frische Zweige vom Obstbaum werden gerne von den Vögeln angenommen und sorgen für eine gleichmäßige Abnutzung des Schnabels. Krallenpflege Damit die Krallen des Vogels nicht zu lang werden, sollten sie von Zeit zu Zeit geschnitten werden. Mit zu langen Krallen kann der Wellensittich an Stangen und ähnlichem hängen bleiben und sich schwer verletzen. Mit einer Nagelzange werden die Spitzen der Krallen abgeschnitten. Als Tierhalter brauchen Sie schon etwas Erfahrung, um nicht zu viel abzuschneiden. Schneiden Sie zu viel, dann können die Blutgefäße in den Krallen verletzt werden. Sind Sie unsicher, gehen Sie am besten mit Ihrem Wellensittich zum Tierarzt oder zum Zoofachhändler. Für ein geringes Entgelt werden diese die Krallen professionell schneiden. Der Tierarzt Wenn Ihr Wellensittich krank wird, sollten Sie auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen. Bis es soweit ist, dass man Vögeln eine Krankheit anmerkt, dauert es eine Weile, da die Beutetiere ihre Schwäche gut verbergen können. Die meisten Tierärzte sind nicht auf die Behandlung von Ziervögeln spezialisiert. Informieren Sie sich über Tierärzte mit Zusatzausbildungen speziell für Vogelerkrankungen. Manche Tierärzte haben eine eigene Vogelzucht und dadurch im Selbststudium noch einiges dazugelernt. Einen kompetenten Tierarzt für Ziervögel zu suchen lohnt sich und entscheidet im Zweifelsfall über Leben und Tod Ihres kleinen Freundes.