Verschiedene Stauden kombinieren

Eine sehr vielfältige Gesellschaft sind sie, die Stauden, mit ihrer unglaublichen Fülle an Formen und Farben. Jedes Jahr treu wiederkehrend prägen sie das Gesicht des Gartens. Und für jeden Blumenfreund ist in ihrem großen Reich etwas dabei, was er pflanzen mag.

Schon lange werden Stauden in Gärten kultiviert und zur Gestaltung genutzt. Spontan denkt man an berühmte Gärten wie den Staudengarten von Karl Foerster in Potsdam-Bornim oder die Anlagen in Sissinghurst oder in Hestercombe. An Gertrude Jekyll und Vita Sackville-West, die mit den Farben ihrer Stauden im Garten regelrecht gemalt haben.

Klassische Regeln beim kombinieren

Nicht jeder hat so viel Platz oder möchte seine Stauden so kunstvoll komponieren. Einige der damaligen Pflanzregeln sind aber auch heute für viele noch gültig. So werden Stauden idealerweise nach ihren Standortvorlieben zusammengepflanzt, und die Wuchshöhe steigt in der Regel von vorne nach hinten an. Mittlerweile gibt es aber auch einen Trend hin zu heiterem Überschwang und etwas Wildheit, der an die Anmutung von Wiesen erinnert. Hier werden die Pflanzen nicht mehr nach Höhen gestaffelt, sondern wie ein wiesenartiger Teppich ineinander verwebt.

Spannende Kontraste im Staudengarten

Auch Gräser gehören heute ganz selbstverständlich in einen Staudengarten und verschönern so manches Beet sogar noch im Winter. Ambitionierten Staudenfreunden geht es nämlich nicht mehr nur klassisch um Blüten und deren Farben. Sie spielen außerdem mit Form und Textur von Blüten und Blättern, aus deren Unterschieden sich spannende Kontraste im Beet schaffen lassen.

Verschiedene Stauden kombinieren

Die dekorative Wirkung von Fruchtständen und verblühten Blüten beziehen sie ebenfalls in ihre Arrangements mit ein. Staudengärten bilden keinen eigenen Gartenstil, deshalb können sie sehr verschieden gestaltet werden – zum Beispiel als Trocken- oder Kiesgarten, Schattengarten oder Landhausgarten. Es lohnt sich, sich den eigenen Garten genau zu betrachten und jede Pflanzung sorgfältig zu planen, denn für jeden Standort gibt es eine große Auswahl geeigneter und schöner Stauden.