So bleiben die Zähne Ihres Vierbeiners dauerhaft gesund

Intakte Zähne und ein gesundes Zahnfleisch sind für Hunde überlebenswichtig. Sie spielen nicht nur bei der Nahrungsaufnahme eine bedeutsame Rolle, sondern übernehmen auch eine Reihe wichtiger anderer Funktionen für Ihren Vierbeiner: Die Zähne dienen Hunden zugleich als Jagdwerkzeug, Waffe und als Abschreckungsmittel gegenüber potentiellen Gegnern. Aus diesem Grund ist die regelmäßige Zahnpflege beim Hund unerlässlich. Lesen Sie hier, wie Sie die Zähne Ihres Hundes dauerhaft gesund halten können.

Warum gesunde Zähne bei Hunden so wichtig sind

Ein gesundes Gebiss benötigen Hunde insbesondere beim Fressen. Sind die Zähne dagegen nicht mehr intakt, kann dies zu weiteren gesundheitlichen Problemen bei Ihrem Vierbeiner führen. Zum einen können Zahnprobleme in Kombination mit auftretenden Schmerzen dazu führen, dass Ihr Hund sein Futter nicht mehr vollständig zerkaut. Dies hat zur Folge, dass sein Körper nicht mehr genügend Nährstoffe aus der weitestgehend unzerkauten Nahrung bezieht, zum anderen können die zu großen Futterbrocken Erkrankungen innerhalb des Magen-Darm-Tracktes begünstigen. Werden darüber hinaus Zahnerkrankungen nicht frühzeitig festgestellt und ärztlich behandelt, können die Zähne des Hundes vorzeitig ausfallen und entzündliche Infektionen innerhalb des Mundraumes entstehen.

So kommt es zu Zahnproblemen bei Hunden

Ähnlich wie beim Menschen bildet sich auch bei Hunden täglich unsichtbarer Zahnbelag. Wird dieser nicht regelmäßig entfernt, lagert er sich auf den Hundezähnen ab und bietet dort optimale Wachstumsbedingungen für Bakterien. Mit der Zeit verhärtet der Belag zu Zahnstein, und es kommt zu Entzündungen in den Tiefen der Zahnfächer und zu lockeren Zähnen. Dies ist natürlich sehr schmerzhaft für Ihren Vierbeiner, weshalb es besonders wichtig ist, die Zähne Ihres Hundes täglich von Zahnbelag zu befreien.

So äußern sich erkrankte Zähne beim Hund

Wenn Hunde unter Zahnproblemen leiden, fällt dies zunächst nicht großartig auf. Zumeist werden sie ruhiger in Ihrem Verhalten, spielen weniger, zeigen ein verändertes Fressverhalten und wirken insgesamt nicht mehr so lebendig. Weitere Anzeichen für kranke Zähne bei Hunden können gelbliche Zahnverfärbungen, rotes Zahnfleisch, Zahnfleischblutungen, eine unnatürliche Speichelproduktion und ein unangenehmer Mundgeruch sein.

So bleiben die Zähne Ihres Vierbeiners dauerhaft gesund

Regelmäßige Zahnpflege beim Hund für gesunde Zähne unerlässlich

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Hund über ein gesundes, kraftvolles Gebiss verfügt, sollten Sie seine Zähne täglich putzen. Diese Maßnahme ist vielen Hundehaltern nicht wirklich bewusst, doch die tägliche Zahnpflege ist nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde besonders wichtig. Schließlich kauen und zerren sie nicht nur mit den Zähnen, sondern benutzen sie auch als Tragwerkzeug und zum Spielen.

Folglich sollten Sie Ihren Hund bereits im Welpenalter spielerisch an die Zahnpflege gewöhnen, damit es von ihm während des Erwachsenenalters nicht als unangenehme Prozedur, sondern als tägliche Routine erlebt wird. Wie beim Menschen ist die Zahnpflege bei Hunden mit einer Zahnbürste und Zahnpasta durchzuführen.

Zu diesem Zweck sind im Raiffeisen-Markt spezielleZahnbürsten in verschiedenen Größen sowie extra für Hunde konzipierte Zahnpasta erhältlich. Diese wird in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, wie etwa Wild oder Geflügel, angeboten, wodurch sich für Ihren Vierbeiner das wahrscheinlich etwas lästige Zähneputzen etwas angenehmer gestalten dürfte. Darüber hinaus werden im Fachhandel auch zahlreiche Zahnpflege-Snacks für Hunde angeboten, welche die Hundezähne beim Kauen pflegen und zusätzlich zur Verminderung von Zahnstein beitragen.