Silvester ohne Stress - Tipps, damit Ihr Tier am Jahreswechsel nicht leidet

Silvester wird bei uns vor allem im städtischen Umfeld mit einem bunten Raketensternenhimmel und krachenden Böllerexplosionen gefeiert. Was für viele Menschen ein traditioneller Spaß ist, bedeutet für viele Haus- und Wildtiere häufig purer Stress. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Jahreswechsel für Haustiere stressfreier gestalten können.

Jedes Jahr ab dem 29. Dezember beginnt der Verkaufsstart für Silvesterraketen und so leider auch der Lärmstress für viele Tiere. Explodierende China-Böller oder Kanonenschläge, schrill pfeifende Raketen und glitzernder Funkenregen sind für die meisten Tiere ein Alptraum.

Vor allem bei Hunden und Katzen, die über ein extrem empfindliches Hörvermögen verfügen, führen die plötzlichen und unerwarteten Lärmquellen zu Panik- und Fluchtreaktionen.

Geräuschkulissen für Haustiere zum Jahreswechsel reduzieren

Wenn Sie zu Silvester nicht die Möglichkeit haben mit Ihrem Hund in eine ruhige ländliche Region zu fahren, sollten Sie dafür sorgen, dass die Böllergeräusche vom Geräuschpegel verringert werden können.

Fress- und Ruheplätze sollten in diesen Tagen nicht am Fenster oder der Haustür liegen. Schließen Sie bei Freigänger-Katzen am Silvestertag die Katzenklappe. Einen Teil des Lärmstress können Sie durch geschlossene und heruntergelassene Rollläden reduzieren. Sorgen Sie dafür, dass die grellen Lichtblitze in der Silvesternacht nicht den Raum ausleuchten, in dem Ihr Tier die Zeit verbringt.

Halten Sie Ihren Hund beim Gassigehen in den Tagen vor und auch nach Silvester grundsätzlich an der Leine. Plötzliches Böllergetöse, das leider auch am Tage zu hören ist, verleitet leinenlose Hunde mit hoher Wahrscheinlichkeit zur panischen Flucht.

Silvester ohne Stress - Tipps, damit Ihr Tier am Jahreswechsel nicht leidet

Haustiere gezielt an Lärmquellen gewöhnen

Es gibt Situationen, da werden Tiere gezielt an spezielle Lärmquellen gewöhnt. Rettungshunde werden z.B. an Hubschrauberlärm über viele Wochen gewöhnt. Oder beim Laternenumzug wird das Saint-Martins-Pferd im Vorfeld mit der Geräuschkulisse von tobenden Kindern vertraut gemacht.So ist die Überlegung nicht verkehrt, Katzen und Hunde, einige Wochen vor Silvester an den silvestertypischen Lärmpegel allmählich zu gewöhnen. MP3-Silvester-Geräusch-Dateien gibt es im Internet. Sobald Ihr Hund ängstliches Verhalten zeigt oder sogar heult, müssen Sie es ignorieren. Auf keinen Fall darf ein Hund getröstet werden, so etwas bestärkt den Angstzustand. Belohnen Sie stattdessen angstfreies Verhalten.

Bei Katzen hingegen kann man mit mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung die Stresssituation entschärfen. Gönnen Sie Ihrem Tier neues Spielzeug. So schaffen Sie zumindest vorübergehend für ein wenig Ablenkung.

Meiden Sie nach Silvester die noch nicht gesäuberten Straßen und Gehwege. Der herumliegende Silvestermüll ist für den Hund nicht ungiftig und spitze Gegenstände könnten die Pfoten verletzten.