Raiffeisen-Markt-Cup

Nachwuchsförderung wird bei uns auch im Reitsport groß geschrieben.

So hat sich das im Jahr 1997 ins Leben gerufene Jugendchampionat „Raiffeisen-Markt-Cup“ inzwischen zum Sprungbrett für junge Nachwuchstalente entwickelt.

Fragen und Antworten rund um's Thema Raiffeisen-Markt-Cup haben wir für Sie zusammengestellt.

Was ist der Raiffeisen-Markt-Cup?

Der Raiffeisen-Markt-Cup ist ein Jugendchampionat im Rheinland der sich inzwischen zum Sprungbrett für junge Nachwuchstalente entwickelt hat. Er ist aber auch Talentschmiede für höhere Prüfungen. Darüber hinaus haben zahlreiche Nachwuchstalente die hohe Hürde zur Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften und die Europameisterschaften genommen.

Seit wann gibt es den Raiffeisen-Markt-Cup und von wem wurde er gegründet?

Der Raiffeisen-Markt-Cup wurde von den Raiffeisen-Märkten im Rheinland gemeinsam mit der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG im Jahr 1997 gegründet.

Welche Turniere beinhaltet der Raiffeisen-Markt-Cup?

Junge Reiter können ihre Fähigkeiten in den Disziplinen Dressur und Springen der Klasse L, kombinierter Wertung der Klasse A sowie Vielseitigkeit der Klasse A unter Beweis stellen.

Wie funktioniert die Qualifizierung?

Nach den Ergebnissen der Qualifikationsturniere qualifizieren sich nach einem festgelegten Punktesystem die 10 bis 12 besten Teilnehmer für das große Finale, das im Rahmen eines Hallenspringturniers stattfindet.

Wie viele Nennungen gibt es jährlich?

Mehr als 1.000 Nennungen.

Was wird an die Sieger des Raiffeisen-Markt-Cups verliehen?

Die an die Sieger verliehene dunkelgrüne Paradedecke hat mittlerweile Kultstatus. Das Markenzeichen mit dem Raiffeisen-Logo wird in der Szene hoch gehandelt. Wer die Decke besitzt, ist stolz darauf.

Ergebnisse und Termine

zu den Ergebnissen

zu den Terminen