Stall oder Außengehege – alles rund um die richtige Haltung von Hühnern

Hühner versorgen Ihren Halter regelmäßig mit frischen Eiern und sind gleichzeitig sehr unkomplizierte Tiere. Das wissen Hobbyfarmer zu schätzen. Was gibt es bei der Hühnerhaltung zu berücksichtigen und wo liegen die Unterschiede zwischen Stall und Außengehege?

Hühnerstall ist wichtig

Der Stall ist für Hühner Schlafplatz, Unterstand und Eierlegeplatz zugleich. Entsprechend groß genug sollte er sein. Höchstens zwei bis drei Tiere sollten pro Quadratmeter gehalten werden. Um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern, ist es unabdingbar, dass das Fundament des Stalls etwa 20 Zentimeter über dem Boden liegt. Stellen Sie außerdem eine ausreichende Isolierung des Stalls sicher.

Be- und Entlüftungsklappen sind genauso wichtig wie mehrere Fenster. Letztere sollten Sie mit Maschendraht sichern. Genügend Tageslicht steigert nicht nur das Wohlbefinden Ihrer Hühner, sondern auch die Legeleistung der Hennen. Mit einem leicht erhöht gelegenen Durchschlupf inklusive Hühnerleiter geben Sie den Hühnern die Freiheit den Stall eigenständig zu betreten oder zu verlassen. Abends sollte der Durchgang aber geschlossen werden – zum Schutz vor Räubern.

Einrichtung des Hühnerstalls

Erfüllen Sie die Grundbedürfnisse der Hühner, werden sich die Hühner in ihrem Stall wohlfühlen. Zum Schlafen dient den Hühnern eine leicht erhöht angebrachte Sitzstange. Darunter sollte aus hygienischen Gründen ein Kotbrett installiert werden. Jedes Huhn braucht eine Sitzstange, welche mindestens 25 Zentimeter breit ist.

Als Nester bieten sich Legeboxen an, die auf drei Seiten geschlossen sind. Die Größe orientiert sich an der Rasse der Tiere. Sie sollten mindestens 20 x 35 x 40 und maximal 30 x 35 x 40 Zentimeter aufweisen. Platzieren sie die Legeboxen am besten an einer ruhigen, halbdunklen, leicht erhöhten Stelle. Der Boden im Inneren sollte mitHobelspänen oder Heu bedeckt werden. Eine Anflugstange am Eingang ist ebenfalls zu empfehlen.

Auch bei schlechtem Wetter wollen Hühner scharren und picken. Wir empfehlen daher eine lockere und saugfähigeEinstreu im Stall, die Sie mehrmals im Jahr komplett austauschen sollten. Selbstverständlich muss der Stall mit ausreichendFutter- undWasserspendern ausgestattet sein. In Ihrem eigenen Interesse sollten diese unkompliziert zu reinigen sein. Die Bauweise sollte zudem eine Verunreinigung durch die Tiere verhindern.

Außengehege für Hühner

Das Außengehege ist für die Hühner genauso wichtig wie ihr Stall. Hier können und wollen sie ihren Bewegungsdrang voll ausleben. Deshalb sollten jedem Huhn mindestens zehn Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen.

Ein 140 Zentimeter hoherZaun sowie ein Maschendraht von oben verhindern nicht nur die Flucht besonders flugfreudiger Tiere. Sie schützen die Hühner auch vor Greifvögeln und anderen Räubern.

Das Außengehege muss groß genug sein, damit die Hühner dort scharren und picken können und ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben können. Stellen Sie Ihren Hühnern außerdem ein Sandbad zur Verfügung. Dort können sie Ihr Gefieder reinigen und von Milben befreien.