Wasserhygiene

Produkte: (  1 - 3 von 3  )
:
:

Eine Keimvermehrung in Wasserleitungen verhindern

Die Qualität des Tränkewassers hat einen wesentlichen Einfluss auf die Stabilisierung der Gesundheit, die Leistung und die Fruchtbarkeit der Tiere. Sauberes Wasser ist die Voraussetzung für gesunde, leistungsstarke Tiere. Deshalb müssen Tränkewasserleitungen und Vorlaufbehälter regelmäßig gereinigt werden. Nicht nur, wenn Medikamente, Spurenelemente, Vitamine oder Traubenzucker mit dem Tränkewasser verabreicht werden. 

Im Laufe der Zeit bildet sich in Tränkewasserleitungen eine Schleimschicht aus Mikroorganismen, eingebettet in organischem Material. Aus diesem Biofilm werden kontinuierlich Mikroorganismen in das Tränkewasser abgegeben und direkt von den Tieren in hoher Konzentration aufgenommen. Die Höhe der Konzentration steigt mit der Standzeit und der Temperatur des Wassers. Enthält das Tränkewasser viel Eisen, Kalk oder Mangan oder werden Zusätze mit dem Tränkewasser verabreicht (z.B. Medikamente, Spurenelemente, Vitamine, Traubenzucker, homöopathische Mittel), baut sich der unhygienische Biofilm noch schneller auf. Eine regelmäßige Reinigung des Wassers und der Wasserleitungen ist ein absolutes Muss für jeden tierhaltenden Betrieb.

In unbelegten Ställen ist eine optimale Desinfektion der Wasserleitungen nur auf sauberen Oberflächen möglich. Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn das Wasserleitungssystem vor dem Einsatz eines Desinfektionsmittels in allen Teilen gründlich mit einem alkalischen Reinigungsmittel wie z.B. DESINTEC AH tec gereinigt wird. Alkalisch basierende Produkte entfernen zuverlässig organische Verschmutzungen und schleimige Rückstände in den Trinkwassersystemen. Im zweiten Schritt kann die Desinfektion beispielsweise mit Wirkstoffen wie Peressigsäure (z.B. in DESINTEC WH R aktiv plus) oder Pentakalium-peroxymonosulfat  (enthalten in Virkon S / Virkon H2O) erfolgen. Vor und nach der Desinfektion ist eine gründliche Spülung aller Wasserleitungen mit viel Wasser erforderlich.

Zur permanenten Entkeimung der Tränkewasserleitungen in Tierställen empfiehlt DESINTEC Chlordioxid mit dem in der Praxis weit verbreiteten und bewährten Wirkstoff Chlordioxid. In zuvor gründlich gereinigten Wassersystemen wird die Neubildung von Biofilmen durch den täglichen Einsatz von Chlordioxid vermieden. Chlordioxid verfügt über eine lange Depotwirkung, eine Grundvoraussetzung, um den Keimeintrag z.B. am Tränkenippel zu unterbinden. Mit Hilfe eines Schnelltests kann jeder Anwender einfach und schnell den Erfolg der Desinfektionsmaßnahme vor Ort überprüfen.

Für die Zu Dosierung von Chlordioxid wird eine spezielle Dosierpumpe benötigt.

Daher bieten wir neben dem Desinfektionsmittel auch das DESINTEC Chlordioxid Einstiegsset an. Das Einstiegsset besteht aus einer Chlordioxidpumpe, einer Verkaufseinheit DESINTEC Chlordioxid und Teststreifen zur Kontrolle des Chlordioxidgehaltes im Wasser.

Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.