Automatische Garten-Bewässerungsanlagen im Sommer

Hitze und Trockenheit schaden Pflanzen – und können auch Hobbygärtner ganz schön ins Schwitzen bringen. Denn jetzt heißt es wässern, wässern, wässern, damit der schöne Rasen grün und die prächtigen Stauden lebendig bleiben.

Schwere Gießkannen zu schleppen ist dabei nicht jedermanns Sache. DerBewässerungsschlauch gehört deshalb zur festen Einrichtung der meisten Gärten. Verbunden mit einemBewässerungscomputer und einem Regner ergibt das einen mobilen, leicht zu installierenden und schnell wieder entfernbaren Feuchtigkeitsspender für Beet oder Rasen. Besonders zur Urlaubszeit ist diese Kombination sehr beliebt. Doch wie verlässlich sind eigentlich die Schlauchverbindungen?

Die Hersteller Gardena hat sich darüber auch Gedanken gemacht und ist auf eine neue Idee gekommen: eine "Power Grip" genannte, geriffelte Schlauchoberfläche, auf derSchlauchkupplungen noch mehr Halt finden. Alle neuen Schläuche – außer der einfachen Classic- Version – lassen sich jetzt wesentlich sicherer mitSpritzen,Brausen, Gießstäben,Regnern undBewässerungscomputern verbinden.

Steuerung durch einen Bewässerungscomputer

Der Begriff "Bewässerungscomputer" schreckt viele Hobbygärtner ab. Die Gleichsetzung von "Computer" mit "kompliziert" hat sich tief im Bewusstsein eingenistet. Da bei geben sich die Hersteller alle Mühe, die Bedienung der Geräte so simpel wie möglich zu gestalten. Zum Beispiel bei den neuen Einstiegsgeräten von Gardena . Wenige Bedientasten oder -knöpfe sowie große Anzeigen machen jeden Schritt einfach und nachvollziehbar.

Beim neuen Modell "SelectControl" gibt es sogar vorinstallierte Programmvorschläge. Das heißt, der Nutzer hat die Möglichkeit, für typische Anwendungen voreingestellte Programme als Hilfe für die optimale Bewässerung zu nutzen: wahlweise für die Rasenbewässerung oder für die Wasserversorgung von Nutzpflanzen, Hecken und Büschen, Balkon- oder Terrassenpflanzen oder Blumenbeeten. In der übersichtlichen LCD-Anzeige werden durch Wahl des gewünschten Gartenbereichs die Auswahlmöglichkeiten angezeigt, die „+“-Taste führt den Anwender durch die voreingestellten Möglichkeiten. Das Gerät ist in wenigen Minuten betriebsbereit. Die einzelnen Werte lassen sich dabei natürlich beliebig anpassen.

Lösungen für Beet und Balkon

Anders als beim Rasen, den man mit Regnern recht unkompliziert bewässert, kann oder sollte man Blumenkästen und Beete gezielter mit Feuchtigkeit versorgen. Auf dem Balkon würde ein Regner keinen Sinn machen, und Stauden wie Nutzpflanzen mögen meist kein Wasser auf den Blättern. Mit dem sogenannten Micro-Dip-System lassen sich Beete, Gewächshäuser und Blumenkästen auf Balkonen gezielt bewässern. Auch hier steht am Anfang des Systems ein Bewässerungscomputer, von dem aus eine Leitung durch die Beete bzw. zu den einzelnen Kästen oder Pflanzen gelegt wird. Überall, wo eine Pflanze Wasser benötigt, wird ein Tröpfchengeber eingebaut. Die Reihenund Endtropfer lassen sich per Hand präzise einstellen. Je nach Bedarf erhalten die Pflanzen zwischen einem und acht Litern Wasser pro Stunde.

Wasser sparen leicht gemacht

Da im Bewässerungssystem normalerweise kostbares und teures Trinkwasser genutzt wird, sollte man so viel wie nötig, aber auch so sparsam wie möglich wässern. Eine gute Ergänzung ist deshalb einFeuchtesensor, der in das System integriert wird. Gemeinsam mit einem passenden Bewässerungscomputer wird dann genau in dem Moment das Wässern beendet, an dem der gewünschte Feuchtigkeitsgrad erreicht ist. Das schont Umwelt und Geldbeutel.

Automatische Bewässerungsanlagen im Sommer

Wer nur ein paar Zimmer- oder Balkonpflanzen über den Urlaub retten möchte, kann sogar ganz auf den Anschluss ans Trinkwassernetz verzichten. Eine einfache Urlaubsbewässerung für diesen Zweck gibt es auch mit einem passenden Wasserbehälter, aus dem das Wasser dann herausgepumpt wird. So vermeidet man den Anschluss an einen Wasserhahn in der Wohnung und kann auch noch kostenloses Regenwasser nutzen. Mit dementsprechenden Einsteigerset von Gardena lassen sich bis zu 36 Topfpflanzen versorgen.

Bewässerung wird unsichtbar

Stellen Sets für die Balkonbewässerung die mobile Grundausstattung dar, sind im Boden installierte Leitungen undversenkbare Regner dauerhafte Einrichtungen. Wer es einfach perfekt haben möchte, kann sich hier komplexe Bewässerungssysteme zusammenstellen, die allen Bedürfnissen gerecht werden.

Die Versenkregner sind dauerhaft unterirdisch installiert und über ein Leitungssystem mit dem Wasseranschluss verbunden. Wie von Geisterhand heben sich die Regner aus dem Boden, bewässern die gewünschte Fläche und verschwinden nach getaner Arbeit wieder im Rasen – nicht zuletzt auch, um demRoboterrasenmäher Platz zu machen.

Wie aufwändig ein solches System für das eigene Grundstück wäre, lässt sich mit der webbasierten Anwendung "MyGarden" von Gardena feststellen. Die kostenlose Browser-Anwendung (http://mygarden.gardena.com/de/) besitzt einen Sprinklersystem-Planer. Um zu erfahren, welche Kombination von Produkten des Sprinklersystems benötigt wird, zeichnet man zunächst den eigenen Garten und fügt anschließend den Regner-Plan hinzu. Natürlich werden Sie auch in Ihrem teilnehmenden Raiffeisen-Markt zum Thema Gartenbewässerung umfassend beraten.