Garten winterfest machen - Vorbereitung auf den Winter

Ein Blick nach draußen reicht: Der Herbst ist da und somit auch der ideale Zeitpunkt, um Ihren Garten winterfest zu machen. Damit Ihre Pflanzen unbeschadet den Winter überstehen und Ihr Außenbereich im kommenden Frühling in voller Pracht erstrahlen kann, haben wir Ihnen praktische Tipps zusammengestellt. Viel Spaß mit unserer kleinen Checkliste für Gartenbesitzer!

LAUB IST AUF WEGEN EINE RUTSCHIGE GEFAHR

Eine wichtige Aufgabe im Herbst ist das Zusammenrechen des Laubs, denn nasse Blätter bedeuten insbesondere auf Gehwegen Rutschgefahr. Doch auch auf dem Rasen sollten Sie vor dem ersten Schneefall sämtliches Laub entfernen, damit Sie sich im Frühjahr am satten Grün ohne braune oder kahle Stellen erfreuen. Am besten warten Sie den ersten Frost ab, bevor Sie das Laub zusammenrechen. Dann nämlich werfen die Bäume einen Großteil der Blätter ab – und Sie sparen sich mehrfaches Einsammeln. Noch schneller geht diese Aufgabe mit dem Rasenmäher. Stellen Sie das Gerät auf die höchste Mähstufe ein – das Einsammeln geschieht dann automatisch mit dem Graskorb.

BEETE UND PFLANZEN

Nachdem Sie Obst und Gemüse geerntet haben, dürfen Ihre Beete in den Winterschlaf. Vor Einbruch des Winters reicht eine dichte Schicht ausRindenmulch aus, um den Boden zu schützen. In unserem Ratgeber „Mulchen“ erfahren Sie wie Sie am besten vorgehen. Alternativ dazu können Sie auch ein Gartenvlies verwenden. Blumen und Sträucher sollten im Herbst bis auf den Boden zurückgeschnitten werden. Nicht winterharte Kübelpflanzen, wie zum Beispiel Oleander oder Geranien, sollten vor dem ersten Frost ebenfalls leicht gestutzt und in den Keller gebracht werden, um dort zu überwintern. Ein Herbstschnitt bei Stauden und Büschen sorgt dafür, dass sie sich gut entwickeln können. Eine Anleitung dazu finden Sie auch in unserem Ratgeber „Ab ins Beet“.

Garten winterfest machen - Vorbereitung auf den Winter

GARTENTEICH UND GEWÄSSER

Haben Sie einen Teich oder einen kleinen Bachlauf in Ihrem Garten, sollten Sie die Pumpe unbedingt abschalten und frostfrei lagern. Da sich gefrierendes Wasser ausdehnt, können bei Minustemperaturen Schäden entstehen – und schließlich möchten Sie auch im Frühjahr daran Freude haben. Gleiches gilt übrigens auch für Regenwassercontainer. Verbrauchen Sie vor der starken Kälteperiode das darin enthaltene Wasser, da dieses bei Frost den Container beschädigen könnte. Nicht vergessen: Leeren Sie auch die Gartenschläuche komplett und rollen Sie sie ordnungsgemäß auf.

WERKZEUG, GARTENGERÄTE UND ZUBEHÖR

Alles erledigt? Dann sollten Sie das Gartenwerkzeug putzen, eventuell einfetten und trocken lagern. Perfekt geeignet sind hierbei spezielle Geräteschuppen, ein Gartenhaus oder aber ein trockener Kellerraum. Gleiches gilt auch für Motorgeräte, wie beispielsweise den Rasenmäher, den Laubsauger oder eine elektrische Säge. Sie sollten sorgfältig überprüft und eventuell durch einen Fachhändler /Raiffeisen-Markt) gewartet werden, damit sie im Frühling einwandfrei laufen. Denken Sie auch daran, Pflanzenschutzmittel und flüssige Dünger frostsicher zu verstauen. Sie sind temperaturempfindlich und vertragen sehr kalte Temperaturen nicht.