Die richtige Entsorgung von Einstreu

Bei den Einstreuarten gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten der Entsorgung.

Es gibt einfach kompostierbare Einstreu wie Stroh, Pellets, Leinenstroh und Granulat und es gibt nicht einfach kompostierbare Einstreu wie Hobelspäne.

Der Unterschied ist ganz einfach:

Stroh, Pellets und Granulat sind Produkte die 100 % kompostierbar sind. Die alte Einstreu wird einfach auf dem Misthaufen geworfen. Nach ca. 6 Monaten wird der verrottete Mist zum Beispiel als Dünger auf die Wiese gefahren. Dies ist für den Stallbesitzer eine sehr günstige und unkomplizierte Entsorgung.

Bei der Entsorgung von Spänen gibt es zu beachten:

Die Spänen benötigen eine längere Verrottungszeit, deswegen ist es zu empfehlen nicht unbegrenzte Mengen von Spänen auf den Acker zu bringen. Eine zu große Menge kann zur Übersäuerung des Bodens führen. Ideal ist eine Vermischung aus Mist und Hobelspäne, da der Anteil der Späne dadurch geringer wird. Die Entsorgung durch eine Biogas Anlage ist bei den Hobelspänen nicht geeignet.