Der richtige Käfig für die Kaninchenhaltung

Käfigstandort:

Kaninchen mögen es hell und luftig, vertragen aber keine Hitze. Der Käfig darf deshalb nicht in der prallen Sonne oder in unmittelbarer Nähe eines Heizkörpers aufgestellt werden. Die Wohlfühltemperatur liegt bei 15 bis 22 Grad.

Aufsteigende Kälte und Zugluft sind schädlich und können deine Kaninchen krank machen. Außerdem sind Kaninchen als typische Fluchttiere schreckhaft und neigen zu Panikreaktionen, wenn jemand sich von oben über den Käfig beugt. DerKleintierstall sollte daher in einer Mindesthöhe von 60 cm aufgestellt werden. Obwohl Kaninchen gesellige Tiere sind und sehr zahm werden können, bedeuten Unruhe in Käfignähe (z.B. vorbeigehende Menschen) und Lärm für die Tiere Stress. Der Käfig sollte daher an einer ruhigen Stelle stehen; in der Nähe des Käfigs dürfen sich keine Lärmquellen (z.B. Hi-Fi-Anlagen, Fernsehgeräte oder lärmende Haustiere) befinden.

Käfigausstattung:

Platz ist aber nicht alles! Kaninchen brauchen eine abwechslungsreiche Käfiglandschaft mit Rückzugsmöglichkeiten (Häuschen) und erhöhten Liegeflächen, auf welchen die Tiere gerne ausgestreckt ruhen. Zusätzlich sollten weitere Versteckmöglichkeiten (z.B. Weidebrücken) angeboten werden, welche die Tiere auch erkunden und benagen können.Zubehör für das Kleintier im Käfig bringt Abwechselung und Spaß. Ihre Kaninchen mögen viel Einstreu, damit sie zumindest ansatzweise graben können. AlsEinstreumaterial eignen sich Strohpellets, Maiskolbengranulat oder Hobelspäne. Verwenden Sie niemals Katzenstreu! Eine Raufe schützt das Futterheu vor Verunreinigungen. Für Kaninchen sollten nur Heuraufen mit einer Abdeckung verwendet werden, da die Tiere sonst in die Raufe springen und sich verletzten können.