Den Garten kindersicher machen

Kinder sind neugierig und lieben es, ihre Umgebung zu entdecken. Da wird der eigene Garten schnell zu einem Abenteuerspielplatz. Damit Sie unbesorgt Kinder im Garten spielen lassen können, sollten Sie den Garten für Kinder sicher machen.

ERTRINKUNGSGEFAHR IM TEICH

Ob Gartenteich, Planschbecken, Swimmingpool oder Regentonne, wenn sie Wasser im Garten haben, dürfen kleine Kinder auf keinen Fall unbeaufsichtigt spielen. Ein Teich oder Swimmingpool kann mit einem Zaun gesichert werden.

Eine Regentonne sollte immer mit einem festen Deckel verschlossen sein. Bei kleinen Kindern ist die Gefahr zu ertrinken sehr hoch, hier kann bereits eine Pfütze von einer Wassertiefe von zehn Zentimetern tödliche Folgen haben.

Chemieprodukte im Garten

Wenn im Garten mit Pflanzenschutzmitteln, Dünger, Chemikalien oder Rattengift gearbeitet wird, sollten sich Kinder nicht in der Nähe aufhalten. Beim Einsatz von Rasendünger dürfen Kleinkinder einen Tag lang nicht auf dem gedüngten Rasen spielen, bis der Dünger sich restlos aufgelöst hat. Bei der Giftigkeit von Rasendünger gibt es je nach Produkt Unterschiede.

Lesen Sie die Produkt- und Gebrauchsanweisungen gründlich durch. Informieren Sie sich vorab im Raiffeisen-Markt und geben Sie weniger aggressiven Düngemitteln eine Chance. Selbstverständlich müssen alle giftigen Substanzen für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden.

Den Garten kindersicher machen

Kinder vor giftigen Pflanzen schützen

Gerade kleine Kinder nehmen gerne auch mal eine Pflanze oder eine Beere in den Mund. Aus diesem Grund haben giftige Pflanzen im kindersicheren Garten nichts zu suchen. Besonders giftig sind Pflanzen wie:

  • Engelstrompete
  • Goldregen
  • Rizinus
  • Fingerhut

Auch giftig sind:

  • gemeiner Efeu
  • Oleander
  • Alpenveilchen
  • Rittersporn
  • Christrose
  • Maiglöckchen und die
  • Eibe

Symptome, die auf eine Vergiftung hindeuten sind Erbrechen, Durchfall, Übelkeit und krampfende Magenschmerzen, Hautirritationen bis hin zu Krampfanfällen und Bewusstlosigkeit. Vermuten Sie eine Vergiftung, muss sofort ein Arzt aufgesucht werden. Ihre Giftnotzentrale