Augen auf beim Spänekauf

Späne gibt es in unterschiedlichen Qualitäten und Preise. Billig ist hier fehl am Platz. Hier gilt - billig ist nicht gleich günstig. Vielen Käufern wird die Qualität und auch der Preis erst dann bewusst, wenn im schlimmsten Fall Schimmel auftritt.

Folgendes gibt es zu beachten

Es sollte auf die Mengenangaben geachtet werden. Oft wird mit irreführenden Literangaben und nicht in Kg-Angaben geworben. Außerdem spielt der Feuchtigkeitsgehalt eine ganz große Rolle. Dieser sollte zwischen 12-15 % liegen. Trockene Einstreu nimmt die Feuchtigkeit besser auf und ist dadurch deutlich sparsamer im Verbrauch. Bei Ware mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt steigt die Gefahr des Schimmelbefalls um das 170 fache an.

Auch Krankheitserreger treten so unbemerkt in den Stall. Ein weiterer Punkt ist der Staubanteil im Ballen. Je trockener die Späne, desto weniger Staub ist hier enthalten. Mit Staub wird der Ballen nur unnötig schwer und ist im Stall auch eher unerwünscht.

Unser Empfehlung:

Raiffeisen Hobelspäne „Champ“

Raiffeisen Hobelspäne „Profi“