Raufutter Pferd

Warum ist das Raufutter so wichtig für mein Pferd?

In der freien Wildbahn besteht der Tag eines Pferdes bis zu 18 Stunden aus Gehen und Fressen. Sie sind immer auf der Suche nach neuen Stellen mit schmackhaftem Gras. Doch den Pferden in Boxenhaltung, die häufigste Haltungsform von Pferden in Deutschland, steht nicht durchgängig eine frische Wiese zur Verfügung. Alternativen müssen geschaffen werden, um den Raufutterbedarf des Pferdes zu decken. Raufutter ist die Grundlage für das Kraftfutter und bereitet den Magen auf die folgende Kraftfutter Portion vor. Durch das Heu produziert das Pferd vermehrt Speichel, welcher die Magensäure neutralisiert, sobald er in den Magen gelangt. Der im Magen entstandene Speichelfilm schützt die Magenschleimhaut vor der vermehrten Magensaftproduktion, sobald das Kraftfutter gefüttert wird.

Produkte: (  1 - 6 von 6  )
:
:

Was gibt es für Raufutter für mein Pferd?

Heu ist das wichtigste Grundfutter neben dem Gras und ihm sind viele positive Eigenschaften zuzuschreiben. Das Pferd muss das Raufutter ordentlich kauen, wodurch sich der Magen, der beim Pferd ohnehin relativ klein ist, nur langsam füllt.

Durch den in die Länge gezogenen Verdauungsvorgang können die wertvollen Bestandteile des Raufutters wie Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine optimal aufgenommen und verwertet werden. Zudem wird Langeweile vermieden. In diesem Fall kann noch eine Heuraufe für das Pferd angebracht werden, sodass ausreichend und durchgängig Heu zur Verfügung steht und eine zusätzliche Beschäftigung durch das Zupfen aus der Heuraufe entsteht. Eine Alternative, mit der Heu gleichermaßen ersetzt werden kann ist Luzerne. Sie besitzt einen natürlich hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, ist leicht portionierbar und staubarm (z.B. DERBY Luzerne Pur)

Silage  wird nach der Ernte unter einer luftdichten Folie verpackt und kann etwa sechs Monate gären. Durch den Gärvorgang ist es feuchter als Heu, wodurch es sich Silage besonders als Raufutter für Pferde mit Atemproblemen oder einer Stauballergie eignet. Der Trockensubstanzgehalt ist mit 30-45% allerdings nur etwa halb so hoch wie bei einem Heu optimaler Qualität.

Stroh ist auch ein Raufutter für Pferde. Meistens wird es nur als Einstreu für die Pferdeboxen genutzt, hat aber auch andere Vorzüge. Stroh als Raufutter für Pferde hat einen hohen Sättigungswert und auch einen gewissen Unterhaltungswert. Die Pferde sind im Stall fast durchgängig mit Kauen beschäftigt, sodass keine Langeweile aufkommt. Da jedoch wenig Eiweiß und Kalorien enthalten sind und auch wertvolle Inhaltsstoffe wie Mineralien fehlen, ist Stroh kein Raufutter Ersatz für gutes Heu.

Welche Menge Raufutter sollte ich meinem Pferd füttern?

Eine Faustregel besagt, dass einem Pferd pro 100 kg Körpergewicht täglich ca. 1,0 - 1,5kg Raufutter gefüttert werden sollte. Bei einem 600 kg schweren Pferd bedeutet das eine Tagesmenge von 6 – 9kg Raufutter. Ausreichend frisches Trinkwasser sollte dem Pferd immer zur Verfügung stehen.