Kraftfutter Pferd

Welches Kraftfutter braucht mein Pferd?

Schon früher haben Pferde, die in der Landwirtschaft oder im Wald arbeiten mussten, Kraftfutter zu fressen bekommen, um den hohen Energiebedarf zu decken. Auch damals wurde schon voll und ganz auf das Kraftfutter Hafer gesetzt. Er ist sehr gut verdaulich und die Pferde können 80% der enthaltenen Energie nutzen. Da sich die Beanspruchung der Pferde von einem harten Arbeitstag auf dem Feld zu einer Trainingseinheit pro Tag gewandelt hat, kommt es häufig vor, dass die Pferde dem Besitzer vom Hafer etwas zu lauffreudig und munter werden. So muss sich dieser nach einem alternativen Kraftfutter für sein Pferd umschauen.

Produkte: (  1 - 20 von 20  )
:
:

Was gibt es neben dem Hafer für Kraftfutterarten für Pferde?

  • Hafer ist sehr gut verdaulich, es sind jedoch nicht genügend Mineralien, Spurenelemente und Vitamine enthalten und müssen für eine optimale Versorgung des Pferdes zusätzlich gefüttert werden. (z.B.  DERBY Mineral Pellets)
  • Mais liefert Energie in konzentrierter Form. Das Maiskorn ist für das Pferd relativ schwierig aufzuspalten. Mais als Pferdekraftfutter wird daher oft zu Maisflocken weiterverarbeitet und erleichtert dem Pferd die Futteraufnahme ungemein. (z.B. DERBY Powercorn)
  • Unbehandelte Gerste liefert genau wie Mais einen hohen Energiegehalt sowie einen hohen Stärkegehalt, die bei empfindlichen Pferden zu Verdauungsschwierigkeiten führen können. Hydrothermisch bearbeitete Gerste ist für das Pferd leichter verdaulich und hoch aufgeschlossen. Durch die hohe Verdaulichkeit erfolgt eine schnelle Energie- und Nährstoffzufuhr bei gleichzeitig geringem Eiweißgehalt. (z.B. DERBY Gerstenflocken)
  • Pellets sind ein industriell hergestelltes Verarbeitungsprodukt, die aus verschiedenen Komponenten wie Hafer, Mais, Gerste, etc. bestehen. Energie wird konzentriert und somit sind Pellets ein Kraftfutter für Pferde mit erhöhtem Energiebedarf geeignet. (z.B. DERBY Sport-Plus)
  • Pferdemüslis können die gleichen Inhaltsstoffe besitzen wie ein Pellet, sie sind jedoch nicht gepresst, sondern alle Komponenten sind zu erkennen.  Ein Vorteil von einem Müsli ist der erhöhte Kaubedarf der Pferde. (z.B. Nature´s Best Fruchtfaser-Müsli)

Um eine optimale Nährstoffaufnahme zu gewährleisten und ein unkontrolliertes Schlingen zu vermeiden, sollte das Kraftfutter einige Zeit nach der Raufuttergabe gefüttert werden. Das Raufutter, im besten Fall eine große Portion Heu, ist sozusagen die Grundlage für das Kraftfutter und bereitet den Magen auf die folgende Kraftfutter Portion vor. Durch das Heu produziert das Pferd vermehrt Speichel, welcher die Magensäure neutralisiert, sobald er in den Magen gelangt. Der im Magen entstandene Speichelfilm schützt die Magenschleimhaut vor der vermehrten Magensaftproduktion, sobald das Kraftfutter gefüttert wird.

TIPP:

Wer seinem Vierbeiner ein Kraftfutter füttert, sollte den Empfehlungen des Herstellers folgen. Oft geben diese wertvolle Tipps zu der optimalen Rationsgestaltung für den geliebten Vierbeiner. Die Firma DERBY Pferdefutter unterteilt Fütterungsempfehlungen beispielsweise nach Körpergewicht und der Art der Belastung. Probleme der Überfütterung oder einer Unterversorgung sollen auf diese Weise vermieden werden.